Zwölf Kitas von Streik betroffen

+

Offenbach - Nach den Lehrer-Ausständen vergangene Woche erreichen die Warnstreiks im Öffentlichen Dienst am Donnerstag erneut Offenbach. Die Gewerkschaft Verdi hat im Zuge der Tarifstreitigkeiten zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Von Jenny Bieniek 

In Offenbach sind die städtischen Verkehrsbetriebe, der Deutsche Wetterdienst und die städtischen Kitas betroffen. In zwölf der insgesamt 26 Offenbacher Kitas dürften am Donnerstag keine Erzieherinnen anzutreffen sein. „Die Betreuung der Kinder ist aber gewährleistet, nicht zuletzt, weil die Gewerkschaft mit dem Tarifkonflikt sehr vernünftig umgeht und uns bereits Ende letzter Woche informiert hat“, betont Hermann Dorenburg, Leiter des Eigenbetriebs Kindertagesstätten (EKO). Von den Streiks betroffen sind die Kita-Nummern 1, 3, 4, 12, 13, 14, 17, 18, 20, 21, 23 und 24. Sie bleiben nach gestrigen Stand geschlossen. Alle anderen Einrichtungen sind regulär geöffnet oder fahren zumindest einen Notdienst.

Eine Vorab-Befragung ergab, dass sich gute 50 Prozent der städtischen Mitarbeiter, nämlich 160 Erzieherinnen, am Streik beteiligen wollten. 157 verneinten die Frage nach ihrer Streikabsicht. Von den Mitarbeitern in Leitungspositionen wollten sich 23 beteiligen. Aufgrund der großzügigen Vorlaufzeit habe man sich jedoch gut vorbereiten können und sei auf alle Eventualitäten eingestellt, so Dorenburg. Alle Eltern seien frühzeitig informiert worden, zudem werde vor jeder Kita eine Ansprechperson den Weg zur nächsten geöffneten Einrichtung lotsen. Dennoch lautet seine Bitte an alle Eltern, die nicht auf die Kita angewiesen sind, ihr Kind heute möglichst zuhause zu betreuen.

Kommentare