Mit Kino und viel Live-Musik

Offenbacher Hafen 2 feiert zwölfjähriges Bestehen

+

Offenbach - Der Hafen 2 setzt für sein Geburtstagsfest am Wochenende auf Altbewährtes: Hafenkino, Klubnächte, Musik. Zum zwölfjährigen Bestehen zeigt das Kulturzentrum im Nordring an diesmal zwei Tagen einen oscarnominierten Film, lässt vier Künstler und Bands auftreten.

Nur einen Tag zu feiern, das war den Betreibern Andrea Weiß und Alex Braun für den Geburtstag des Hafen 2 zu wenig: „Wir haben das Fest auf zwei Tage ausgedehnt.“ Am Freitag, 26., und Samstag, 27. Februar, begehen sie den Jahrestag der Gründung mit einem vollen Programm. Der erste Tag der Sause in der Kunst- und Kulturstätte, die vom gemeinnützigen Verein Suesswasser getragen wird, steht zunächst im Zeichen des Films. Um 20 Uhr flimmert der für den Oscar nominierte Streifen „Mustang“ über die Leinwand des Hafenkinos. Das Debüt von Deniz Gamze Ergüven erzählt die Geschichte von fünf Schwestern, die gegen die patriarchalen Traditionen in ihrer türkischen Heimat kämpfen, weil sie ihre Jugend selbstbestimmt leben wollen. Die Filmemacherin ist 1978 in Ankara geboren und lebt in Frankreich. Gezeigt wird der Film im Original mit deutschen Untertiteln.

Im Anschluss wird um 22 Uhr gequizzt. Auch dabei geht’s um Film: Die Veranstalter zeigen ausgewählte Schnipsel aus den schönsten beim Hafenkino gezeigten Werken des zurückliegenden Jahres. Und die Filmliebhaber im Saal dürfen raten. Dabei gilt: Wer zuerst den Titel oder den Namen des Regisseurs ruft, gewinnt Freikarten. Um 23 Uhr spielt der deutsche Singer-Songwriter Vincent von Flieger seine Lieder. Diese sind mal Akustik-Kompositionen mit Holzgitarre, mal verstärkt durch Elektronisches. Mit Musik geht es am zweiten Jubiläumstag weiter. Den Anfang der vier Konzerte am Stück macht um 20 Uhr die schwedische Pop-Band PAL. Als zärtlich, sehnsuchtsvoll und berührend wird die Musik des Trios beschrieben. Eine Stunde später folgt ein Projekt von Nikolaus Kratzer. Dem Hamburger Musiker wird eine Vorliebe für übergeschnappten Pop mit einer Spur Funk nachgesagt.

OFC Public Viewing im Hafen 2: Bilder

Um 22 Uhr wird’s altmodisch: Da bringt Ian Fisher, der aus Missouri stammt und in Berlin lebt, Country-Folk auf die Bühne. Den Konzertmarathon beschließt um 23 Uhr die Berlinerin Kitty Solaris alias Kirsten Hahn. Sie trat mit ihrem simplen Lo-Fi-Pop schon mehrfach im Hafen 2 auf und präsentiert Lieder ihres neuen Albums „Silent Disco“, aus denen sich Vorbilder wie Velvet Underground und Patti Smith heraushören lassen. Zum Abschluss des Abends wird jeweils in die Nacht getanzt – zu Musik von Tanja Harde und Paul David Rollmann (Freitag) sowie Easternes, Buschmann & Milamé (Samstag).

jrd

  • Karten kosten im Vorverkauf 8 Euro für einen Tag und 12 für beide; an der Abendkasse 10 beziehungsweise 15 Euro. Programm unter www.hafen2.net.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare