Post-Zoff

DHL-Boten stellen Pakete im Flur ab - Diebe schlagen zu

Freie Bahn für Paketdiebe: Eine Bewohnerin der Hafeninsel beschwert sich über Paketzusteller, die Pakete einfach im Flur abstellen und sorgt sich um ihre Bestellungen.
+
Freie Bahn für Paketdiebe: Eine Bewohnerin der Hafeninsel beschwert sich über Paketzusteller, die Pakete einfach im Flur abstellen und sorgt sich um ihre Bestellungen. (Symbolbild)

In Offenbach stellen DHL-Boten die Pakete immer wieder ohne zu klingeln ab – ein großes Problem für die Anwohner. Ein Sprecher der Deutschen Post äußert sich.

Offenbach – Wenn es am Vormittag an der Tür klingelt, sich trotz Nachfrage aber niemand an der Gegensprechanlage meldet, muss Monika Graf-Heinrich schnell sein. Dann weiß sie: Es war der DHL-Bote, der wieder mal Pakete unbeaufsichtigt im Treppenhaus abgestellt hat. „Das ist hier auf der Hafeninsel mittlerweile der übliche Ablauf“, sagt Graf-Heinrich. Sie könne zwar verstehen, dass es viel Arbeit sei, die Pakete bis an die Haustür zu bringen. „Aber teure Waren einfach unbewacht in den Hausflur zu stellen, um schnell weiter zu kommen, ist schon frech.“

Das Problem: Paketdiebe kennen offenbar die Zeitspar-Praxis der DHL-Fahrer. Sie brauchen also nur zu warten, bis mal wieder eine Lieferung im Treppenhaus abgeladen wird und können sich dann unbemerkt bedienen.

Offenbach Hafeninsel: DHL-Fahrer klingeln nicht – Anwohner besorgt

Im Fall von Monika Graf-Heinrich ist das zwar noch nicht geschehen. „Aber nur, weil ich immer sofort nachschauen gehe“, ist sie überzeugt. Erst neulich sei eine teure Medikamentenlieferung auf diese Weise im Hausflur abgelegt worden. Zum Glück sei sie rechtzeitig da gewesen, um das Paket in Sicherheit zu bringen.

„Aber nicht alle Bewohner hier arbeiten wie ich tagsüber von zuhause“, sagt Graf-Heinrich. „Dann stehen die Pakete den ganzen Tag im Treppenhaus.“ Häufig sei es so schon zu Diebstählen gekommen. „Ich weiß das von Nachbarn, aber auch von Schilderungen aus einer Gruppe in den sozialen Medien, in der viele Hafeninselbewohner vernetzt sind.“

DHL-Boten in Offenbach: Anwohner beschweren sich – bisher ändert sich nichts

In der Tat kommt so etwas offenbar am laufenden Band vor. Die entsprechende Gruppe ist voll von Beiträgen, in denen Menschen nach vermissten Paketen, auch von anderen Versandunternehmen, suchen. Die Schilderungen sind oftmals ähnlich: Die Pakete werden ohne Nachricht in den Hausflur gestellt und verschwinden dann.

Monika Graf-Heinrich will sich das nicht bieten lassen und meldet den Missstand über die DHL-Beschwerde-Hotline. „Die haben mir versichert, dass sie sich darum kümmern“, sagt sie. „Aber dann habe ich nie wieder etwas gehört.“ Die Pakete seien weiterhin im Treppenhaus abgestellt worden. Ab da beschwert sie sich jedes mal, wenn es wieder passiert. Geändert habe sich nichts. „Man hat das Gefühl, die Mitarbeiter hören sich das zwar an, aber am Ende landet es irgendwo im Nirwana.“

Mit dem OP-Newsletter Offenbach bekommen Sie die neuesten Nachrichten direkt in Ihr Postfach.

Offenbach: Sprecher von Deutsche Post DHL äußert sich

Stefan Heß, Sprecher der Deutschen Post und der DHL, gibt zu: „Die Zustellung von Paketen hat an der Haustüre des Empfängers zu erfolgen. Ohne Wenn und Aber!“ Wenn das im Fall von Monika Graf-Heinrich nicht geschehen sei, sei das „ein klarer Verstoß gegen unsere Auslieferungsregelungen“. Die beteiligten Fahrer würden im Zuge dessen noch einmal nachgeschult werden. Zudem wolle die DHL den Kontakt zu Graf-Heinrich suchen, um den Fall zu besprechen.

Davon, dass Pakete auch woanders regelmäßig im Treppenhaus abgestellt werden, will Heß aber nichts wissen, geht gar von einem Einzelfall aus. Stattdessen lobt er die Zuverlässigkeit seiner Leute und der Paketzustellung. Von einem häufig auftretenden Problem könne keine Rede sein. So habe die DHL in der Krise sogar personell aufgestockt. „Auch in Offenbach, wo wir während der Pandemie 20 neue Mitarbeiter speziell in der Paketzustellung eingestellt haben“, sagt Heß. Dass sich die Einarbeitung neuer Mitarbeiter unter Corona-Bedingungen schwieriger gestalte als üblich, könne jedoch zu den von Graf-Heinrich bemängelten Problemen beigetragen haben. Heß: „Allerdings konnten wir das bislang noch nicht abschließend bewerten. Gleichwohl werden wir an unserer Marschroute festhalten, auch zukünftig weitere Mitarbeiter in der Zustellung einzustellen: bundesweit und auch in Offenbach.“

Offenbach Hafeninsel – Deutsche Post DHL Sprecher über Paketdiebstahl

Dass es offenbar aber immer wieder zu Paketdiebstählen kommt, räumt Heß dann doch noch ein. „Leider ist auch unser Unternehmen nicht gegen die Machenschaften krimineller Elemente gefeit. Dies ist keinesfalls eine neue Erkenntnis“, sagt der Sprecher. „Daher sind alle unsere betrieblichen Prozesse selbstverständlich darauf abgestimmt, dass wir die uns anvertrauten Sendungen in großen Mengen nicht nur sehr schnell, sondern auch sicher, zuverlässig und wohlbehalten zu den jeweiligen Empfängern transportieren.“

Auch die Polizei verzeichnet für die Stadt Offenbach im Zeitraum der Pandemie immer wieder, dass abgelegtes Postgut gestohlen wurde. Sprecherin Andrea Ackermann: „Wir hatten durchaus solche Fälle, wir gehen aber davon aus, dass nicht jeder es zur Anzeige bringt, sondern sich mit seinem Problem an den Händler wendet.“ (Von Christian Reinartz)

Ein Mann aus Offenbach wundert sich, dass er, um sein DHL-Paket abzuholen, sehr weit fahren muss. Doch warum ist das so? Die Post hat keine Erklärung, aber einen einfachen Tipp.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare