Bühne für Straßentheater

Riesenbabys und wilde Hühner in der Innenstadt

+
Die Gruppe „Fabuloko“ zeigte auf dem Stadthof Theater gepaart mit Artistik.   J Fotos: Cin

Offenbach - Drei Straßen-theater-Ensembles brachten die Besucher der Innenstadt zum Staunen und Lachen, als sie am Samstag unter freiem Himmel ihre ungewöhnlichen Darbietungen zeigten. Von Zafer Cin  

Ralf Reichard und Torsten Blunk von „Kroft“ fuhren als Riesenbabys in einem XXL-Kinderwagen durch die Innenstadt und suchten nach Adoptiveltern.

Die Mischung aus Artistik, Comedy und Interaktion mit dem Publikum kam bei Passanten und Ausrichtern an. Wer am Samstagnachmittag durch die Offenbacher Innenstadt schlenderte, konnte auf der Frankfurter Straße und vor allem am Aliceplatz Zeuge eines Theaters der ganz besonderen Art werden. Das Amt für Kultur- und Sportmanagement organisierte die inzwischen dritte Veranstaltung innerhalb der Veranstaltungsreihe „Sommer in der Stadt“. Nachdem Ende Juni das Frankfurter Tanz- und Performancetheater „Antagon ThaterAKTion“ mit Fabelwesen auf Stelzen die Offenbacher erstaunte, nutzten diesmal drei Straßentheater-Ensembles die Fußgängerzone als Bühne und zauberten Groß und Klein ein Lächeln ins Gesicht. Man habe sich für das Format des Straßentheaters entschieden, weil es tiefgründig, gepaart mit Akrobatik, Humor und Improvisation sei und dabei vor allem jüngeres und älteres Publikum gleichermaßen ansprechen könne, so Britt Baumann, Abteilungsleiterin des städtischen Kulturmanagements.

Den Anfang machte auf dem Stadthof hinter dem Rathaus die niederländische Akrobatik- und Musikgruppe „Fabuloko“ mit ihrer Darbietung namens „Staal“. Während die Akrobatin Jorga auf einer Stahlkonstruktion turnte und die Aufmerksamkeit ihres Partners Ed gewinnen wollte, war dieser damit beschäftigt, auf selbstgebauten Instrumenten zu musizieren und an einer mechanischen Konstruktion zu arbeiten. Wütend darüber fing Jorga an die Stahlkonstruktion, welche gleichzeitig die Wohnstätte der beiden darstellen sollte, zu zerstören. Am Ende stellte sich allerdings heraus, dass Ed an einer Orangensaftpresse tüftelte, um seiner Geliebten frischgepressten Orangensaft anzubieten, was er auch schlussendlich schaffte und damit ihr Herz erobern konnte. Großen Spaß hatte das Publikum vor allem, weil es hin und wieder in das Stück eingebunden wurde. So musste ein Zuschauer die Orangen fangen, die bei den ersten Versuchen der Saftpresse immer wieder aus der Konstruktion hoch in die Luft flogen.

Beim Auftritt des Ensembles „Kroft“ hatten die Fußgänger besonderen Spaß. Die beiden Comedians Ralf Reichard und Torsten Blunk fuhren als Riesenbabys in einem XXL-Kinderwagen durch die Innenstadt und waren auf der Suche nach Adoptiveltern, weil ihre Mutter sie vor die Tür gesetzt hatte. Schnell wurde einer der Passanten als Papa angesprochen. Dieser schloss die beiden so sehr ins Herz, dass er ihnen sogar ein Eis kaufte, um die Mittagshitze Offenbachs zu überstehen. Eine Passantin, die mit Block und Stift Notizen machte, wurde gar als „Frau vom Jugendamt“ angesprochen und dass sie doch bitte dabei helfen solle, Adoptiveltern zu finden.

Die Gruppe „PasParTout“ machte den Aliceplatz zum überdimensionalen Hühnerstall.

Abgerundet wurde das Schauspiel durch die wild gewordenen Hühner der Gruppe „PasParTout“. Mit Blasinstrumenten imitierten sie dabei das Gackern von Hühnern, pickten, rannten und alberten mit den Fußgängern herum. So wurde der Aliceplatz zum überdimensionalen Hühnerstall, in dem auch ein Ei gelegt und ausgebrütet wurde. Es fehlte nur noch der Papa des Kükens, der allerdings schnell im Publikum gefunden wurde und einen Hahnenkamm aufgesetzt bekam. Die Vermählung der frischgebackenen Eltern war auch der Abschluss des Stücks.

Sommer im Waldzoo Offenbach: Bilder

„Eine super Show und tolle Abwechslung für Offenbach. Das sollte es viel öfter geben“, resümierte eine Passantin. Auch Baumann empfand den Mittag als sehr gelungen und freute sich darüber, dass vor allem auch Erwachsene sich von den Darbietungen anziehen ließen und Teil der interaktiven Stücke werden konnten. Außerdem machte sie auf die Fortsetzung der Veranstaltungsreihe am 25. August ab 13 Uhr aufmerksam. Hier soll wieder am Aliceplatz diesmal vor allem das junge Publikum etwas geboten bekommen. Neben Theater und Bastelmöglichkeiten wird es auch einen Workshop für Jonglage geben.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare