Mehr Besucher bei I.L.M Summer Styles

Lob für Offenbacher Lederwarenmesse

+

Offenbach - Aussteller und Veranstalter zeigen sich zufrieden mit dem Verlauf der gerade beendeten Lederwarenmesse I. L. M Summer Styles in Offenbach. „Tolle Geschäfte“, erklärte Arnd Hinrich Kappe, Geschäftsführer der Messe Offenbach, gestern.

„Die Erwartungen der Aussteller wurden übertroffen. Der Internationalisierungsgrad konnte nochmals gesteigert werden. “ Die Zahl der Fachbesucher ist auf etwa 5 900 gestiegen. Der Anteil ausländischer Besucher lag bei rund 25 Prozent und damit um 2 Prozent höher als im Vorjahr. „Die Messe war viel besser als erwartet“, erläuterte Nina Schator von der Lederwarenfirma Picard aus Obertshausen. „Hier wird geordert und der Termin ist genau richtig.“ Aussteller betonten die Internationalität der Einkäufer. Das US-Fabrikat Briggs & Riley berichtete von deutlich mehr Kunden aus Großbritannien, Skandinavien und Frankreich.

Lesen Sie dazu auch:

Glööckler zeigt sich und seine Designs auf der Lederwarenmesse

Außerdem wurden zahlreiche Händler aus Benelux, dem Mittleren Osten und Asien registriert. „Auch Russland zieht langsam wieder an“, stellte Adele Martini vom italienischen Accessoires-Anbieter Fedon fest. Auch für Anbieter von Reisegepäck wird die Offenbacher Messe immer wichtiger. „Das ist unsere Messe“, erklärte Dieter Morszeck von Rimowa. „Hier werden Trends spannend inszeniert. Es gibt nichts Vergleichbares auf der ganzen Welt. Das ist die einzige Messe, auf der wir ausstellen“, sagte Morszeck. Axel Bree, Geschäftsführer der Traditionsmarke Bree, erklärte: „Die I.L.M ist in jeder Hinsicht komfortabel: gute Parkmöglichkeiten, kurze Wege, überschaubar und kompakt – das unterscheidet die I.L.M von anderen Messen.“

Lederwarenmesse: Die Taschentrends 2015/16

ku

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare