Aus für Offenbacher Mittelaltermarkt

+
Ein Foto mit historischem Wert. So sah es vor zwei Wochen aus, nachdem die Stände des zwölften Mittelaltermarkts im Schlosspark abgebaut waren.

Offenbach - Überraschend schnell hat die Stadt Konsequenzen aus den Querelen um den jüngsten Mittelaltermarkt im Rumpenheimer Schlosspark gezogen: Das weit über die Stadtgrenzen hinaus beliebte Spektakel wird es künftig nicht mehr geben. Von Matthias Dahmer

„Die Anforderungen des Umwelt- und Denkmalschutzes lassen eine Organisation zu vertretbaren Kosten im Rumpenheimer Schlosspark nicht mehr zu“, lässt Oberbürgermeister Horst Schneider gestern Nachmittag verlauten. Anderen möglichen Standorten wie dem Mainvorgelände oder dem Areal am Schneckenberg fehle entweder das Ambiente oder sie seien aus Sicherheitsgründen nicht geeignet. Auch dem Vorschlag der CDU, den Markt künftig am Bürgeler Reichstag anzusiedeln, erteilt die Stadt eine Absage. Die Absperrung zum Main hin sei problematisch, heißt es. Und im Leonhard-Eißnert-Park entstünden bei Regen ähnliche Probleme wie in Rumpenheim.

Bilder vom letzten Mittelaltermarkt

Mittelaltermarkt im Rumpenheimer Schlosspark

Wie berichtet, hatten die beim Abbau der Marktstände eingesetzten Lkw am Ende des verregneten zweiten Veranstaltungstags vor zwei Wochen tiefe Spuren im Park hinterlassen, das Areal teilweise regelrecht umgepflügt. Das habe man zwar schnell beseitigt, aber so etwas könne jederzeit wieder auftreten, da unter der Grasnarbe eine wasserundurchlässige Schicht liege, die das schnelle Abfließen der Regenmengen verhindere, erklärt der Oberbürgermeister.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare