Öffentlichkeitsbeteiligung

Offenbacher sollen Bahnlärm melden

+

Offenbach - Nicht nur beim Fluglärm, auch beim Krach, der von den Schienen kommt, sollen die Offenbacher in den nächsten Tagen genau hinhören und Meldung erstatten: Wie das Eisenbahnbundesamt mitteilt, ist die erste Öffentlichkeitsbeteiligung für den bundesweiten Lärmaktionsplan Schienenverkehr angelaufen.

Offenbachs Bürgermeister und Umweltdezernent Peter Schneider ruft deshalb von Bahnlärm Betroffene auf, bis 31. Mai auf der Online-Beteiligungsplattform www.laermaktionsplanung-schiene.de die Lärmschwerpunkte in der Stadt zu melden. Bereits 2012 hatte das Regierungspräsidium einen Lärmaktionsplan Schiene veröffentlicht. Schon damals hatte Offenbach Lärmschutz unter anderem für Sprendlinger Landstraße, Wilhelmstraße und Kasernenstraße/Friedhofstraße gefordert. In ihrer Stellungnahme hatte die Bahn angekündigt, in den nächsten fünf Jahren mit der Planung zu beginnen. Das heißt, spätestens 2017 muss als erster Schritt ein Schallgutachten in Auftrag gegeben werden.

op

Kommentare