Veranstalter und Stadt sind zufrieden

Weihnachtsmarkt: Konstanter Umsatz und keine „Volleulen“

+
Sowohl Klaus Kohlweyer als auch das Rathaus ziehen nach dem Weihnachtsmarkt eine positive Bilanz 

Offenbach - Sechs Wochen kollektives Glühweintrinken, Bratwurstvertilgen und Mandelfuttern sind vorbei. Am Sonntag hatten die Stände zwischen Rathaus und Einkaufszentrum KOMM zum letzten Mal in dieser Saison geöffnet.

Weihnachtsmarkt-Organisator Klaus Kohlweyer ist zufrieden: „Es war gut, einfach gut. “. Im Gegensatz zu ihren großen Schwestern habe die Offenbacher Budenmeile keine Umsätze einbüßen müssen, berichtet Kohlweyer vom Gewerbeverein ProOF stolz. Und das trotz des wenig winterlichen Wetters. Der Veranstalter sieht die vielen Unterstände und überdachten Sitzgelegenheiten als Grund für den regen Kundenverkehr trotz Regen. Auch über den verkaufsoffenen Sonntag am 27. Dezember ist Kohlweyer froh: „Das war ein Bombentag. Ganz Offenbach war dicht. Granatenmäßig!“

In den nächsten zwei Jahren müssen er und die Beschicker wohl auf dieses Geschäft verzichten. „Das lässt der Kalender nicht zu“, gibt Kohlweyer zu verstehen, dass der Sonntag nach Weihnachten auf den 1. Januar fällt. Ob der Budenzauber auch in diesem Jahr über den 24. Dezember hinausgeht, sei noch unklar, so Kohlweyer. Das werde er zusammen mit den Beschickern beraten.

Auch die Stadt zieht ein positives Resümee aus den vergangenen sechs Wochen Trubel an Stadthof und Aliceplatz. „Viele nette Bürgergespräche, keine Volleulen“, so lautet die Bilanz der Ordnungshüter. „Weder unsere Stadtpolizisten noch die Polizeikollegen vom 1. Revier hatten bei ihren regelmäßigen Rundgängen entlang der Stände und Buden Anlass zu Beanstandungen“, berichtet Frank Weber, stellvertretender Leiter des Ordnungsamts. Nur eine Strafanzeige wegen eines Taschendiebstahls wurde erstattet.

Bilder: Weihnachtsmarkt in Bürgel

Das Rathaus lobt desweiteren Veranstalter ProOF für den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol auf dem Weihnachtsmarkt. Neben den obligatorischen Alterskontrollen, gut geschultem Personal und dem Verzicht auf Werbung mit preiswertem Alkohol gehörten deutlich sichtbare Aushänge über die Bestimmungen zur Alkoholabgabe an den Ständen zu den Versprechen der Organisatoren.

Für diesen Einsatz hat die Stadt dem Markt das Offenbacher Gütesiegel für Feste verliehen. Das Abzeichen hat das Rathaus in Zusammenarbeit mit dem Suchthilfezentrum Wildhof der Kommunalen Präventionsarbeit entwickelt. Es geht an Festveranstalter, die sich zu einem besonders verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol verpflichten. (san/pso)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare