Ohne Angst einsteigen

+
Annemarie Lücke erklärt geduldig den Streckenplan und hat ein offenes Ohr für die Fragen der Senioren.

Offenbach - Die lokale Nahverkehrorganisation Offenbach (NIO) hat das Projekt „Mobil im besten Alter“ ins Leben gerufen. Nach dem Vorbild eines Projektes der Europäischen Union werden Bedenken durch nahverkehrserfahrene Senioren ausgeräumt. Von Leah Junck

Aufgeregtes Gemurmel verebbt, als sich der Bus mit der Aufschrift „Senioren-Übungsfahrt“ auf der Anzeigetafel nähert. Die Gruppe Senioren an der Bushaltestelle Europaplatz macht sich bereit zum Einstieg.

So selbstverständlich die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel für jüngere Leute ist, so viele Unsicherheiten kann sie bei älteren Menschen auslösen. Deshalb hat die lokale Nahverkehrorganisation Offenbach (NIO) das Projekt „Mobil im besten Alter“ ins Leben gerufen. Nach dem Vorbild eines Projektes der Europäischen Union werden Bedenken durch nahverkehrserfahrene Senioren ausgeräumt.

Die Gruppe von etwa 25 Personen hat gerade ihre Theoriestunde im Stadtteilbüro Lauterborn hinter sich und alle wichtigen Fragen bei Kaffee und Kuchen gestellt. Einiges wollten sie wissen: Wie ziehe ich einen Fahrschein? Wie verhindere ich, dass der Busfahrer die Türen verschließt, bevor ich mit meiner Gehhilfe zum Ausstieg gelangt bin?

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare