Online-Profile zum Anfassen

+
Welche Gewohnheiten habe ich bei Facebook? Und was gibt es Statistisches über meine Freunde zu sagen? So sehen sie aus, die Bücher, die all das verraten sollen.

Offenbach - Das Zeitalter der digitalen Selbstdarstellung erreicht stets neue Höhepunkte. Längst sind es nicht mehr allein die Behörden, die über unsere persönlichen Daten regieren, sondern soziale Netzwerke, insbesondere Plattformen wie Facebook. Von Sascha Reichelt

Wem das elektronische Vergnügen längst nicht genügen mag, der hat nun dank einer innovativen App die Möglichkeit, sein komplettes Profil zu konservieren und sich damit ein einzigartiges Andenken zu erschaffen: In Form eines gedruckten Buches. Hinter dieser Verkaufsidee steht die Offenbacher Werbeagentur „Cosalux“.

Hardcover, echtes Papier und bis zu 28 Seiten. Man kann es anfassen. Für manch einen Internetnutzer mag der Griff zum Buch vielleicht eher ungewohnt sein, doch die Enthüllungen, die jenes mit sich bringt, erscheinen dafür umso überwältigender. An welchen Tagen bin ich am meisten online? Wieviel Prozent meiner Freunde haben ein bestimmtes Sternzeichen? Welche Worte benutze ich am häufigsten? „Die Idee für dieses Produkt entstand auf der See Conference 2010“, erzählt Konzeptions- und PR-Managerin Camilla Lorenz. Die Konferenz in Wiesbaden widmete sich ganz der Visualisierung von Daten. „Wir haben uns schon immer gerne mit Infografiken beschäftigt“, berichtet Lorenz. So erschien die Idee von einem hübsch konservierten Facebook-Profil in Form eines Buches geradewegs ideal. Das Konzept der „Social Memories“ war geboren. Hierbei wird eine Rückschau auf das Online-Verhalten der letzten zwei Jahre ermöglicht.

„Es gibt natürlich inzwischen Konkurrenzprodukte, doch wollten wir nicht einfach die Profilseiten abdrucken. Unser Ziel war es, dem Nutzer auch mal einen anderen Einblick in sein Online-Verhalten zu gewähren“, erklärt darauf Projektleiter Kai Herzberger. Rund ein halbes Jahr hat der Entwicklungsprozess gedauert. Von der Konzeption über die Programmierung, bis hin zum ersten greifbarem Buch. Für den Vertrieb musste ein Partner her: Letztendlich schlug die Deutsche Post zu.

Und so stellte sich ein schlagartiger Boom ein. Redaktionelle Werbung sowie die digitale Mundpropaganda über Blogs und Foren sorgten für weitere Verbreitung: „In den ersten fünf Tagen hatten wir bereits über 120 000 Anfragen“, sagt Lorenz. Die Bestellungen kamen urplötzlich aus aller Welt. „Die meisten dieser Anfragen kamen tatsächlich aus Kuala Lumpur“, notiert Herzberger. Aus diesem Grund werden die Bücher künftig auch auf Portugiesisch, Spanisch und Französisch erhältlich sein.

In quadratischer Optik und in drei verschiedenen Farbmotiven erhältlich, wird das Facebook-Buch persönlich maßgeschneidert. Neben 19 Euro zuzüglich Versandgebühren müssen Nutzer selbstverständlich ihre Daten opfern. Diese würden aber unter keinen Umständen gespeichert oder gar verwendet, versichert Herzberger – stattdessen nach kurzer Zeit gelöscht. Wer Interesse an einer solchen Facebook-Historie hat, kann über Cosalux einen Gutschein erwerben.

Kommentare