„ Festival der Chöre “

Alles andere als verstaubt

+
Der Offenbacher Oratorienchor hat das Leben von Volkmar Heitmann nicht nur musikalisch bereichert. Um sie unverfänglich wiedersehen zu können, hatte er seine spätere Frau zur Chorprobe eingeladen. Sie kam - und blieb.

Als „Wirtschaftsasylant“ kam ich 1993 ins Rhein-Main-Gebiet. Eigentlich bin ich nämlich waschechter Hamburger. Für gelernte Physiker wie mich gab es jedoch damals keine Arbeitsstellen in Norddeutschland. Von Volkmar Heitmann

Mein erster Arbeitgeber hier in der Region war in Langen. Dort habe ich auch meine ersten Jahre als „eingeplackter“ Hesse verbracht. Im Chor gesungen habe ich seit meiner Kindheit: zuerst im Kinderchor der örtlichen Kirchengemeinde, später dann im „großen“ Kirchenchor. Gleich zu Beginn meiner Langener Zeit kam ich über eine Freundin zur Kantorei Heusenstamm.

Stimmbildung der Chormitglieder

Der damalige Chorleiter und Dirigent, Wolfgang Weyrich, hörte jedoch kurz danach auf - und ich hatte die Wahl zwischen dem Offenbacher Kammerchor, den Weyrich weiter betreuen wollte - und dem Offenbacher Oratorienchor. Dessen Dirigentin, Regine Marie Wilke, hatte ich auf einer Feier meines Arbeitgebers kennengelernt. Der Oratorienchor fing damals gerade an, für die Carmina Burana von Carl Orff zu proben. Das brachte den Ausschlag! Überzeugt hat mich aber auch, dass Frau Wilke bei den Proben großen Wert auf die Stimmbildung der Chormitglieder legt. Und sie schafft es, mit ihrem Temperament und ihrer Begeisterungsfähigkeit, den Chor zu einem ausdrucksstarken Klangkörper zu entwickeln.

Traditionsreicher Konzertchor

Seit dem 1. September 1994 bin ich offizielles Mitglied im Offenbacher Oratorienchor. Er ist einer der traditionsreichsten Konzertchöre Deutschlands: gegründet 1826 ist er der älteste noch bestehende Chor Offenbachs. Der Chor ist aber alles andere als verstaubt! Sein Repertoire reicht vom Mittelalter über Klassik und Romantik bis zur Neuzeit, vom Minnelied über Oratorien, Opern, Gospels bis zum Pop. Der Offenbacher Oratorienchor hat mein Leben übrigens nicht nur musikalisch bereichert. Er war auch maßgeblich daran „schuld“, dass ich meine Frau kennengelernt habe: Eine Freundin meiner späteren Frau hatte ich, quasi als Anhalterin, zu einem Chorkonzert auf der Ronneburg mitgenommen. Auf einer Geburtstagsfeier dieser Freundin habe ich dann meine Frau kennengelernt - und um sich „unverfänglich“ wieder mit ihr treffen zu können, zur nächsten Chorprobe eingeladen. Sie kam - und blieb. Seit mehreren Jahren sind wir jetzt verheiratet und haben zusammen zwei herrlich freche Kinder!

Infos zum Offenbacher Oratorienchor

Historie: Der „Offenbacher Oratorienchor - Sängerverein 1826 e.V.“ ist der zweitälteste Chor in Hessen und der älteste Offenbachs.

Repertoire: Vom Mittelalter über Klassik und Romantik bis zur Neuzeit, vom Minnelied über Oratorien, Opern, Gospels bis zum Pop. Der Chor wagt sich auch an Projekte, die Grenzen zwischen Musik, Literatur und Darstellende Kunst überschreiten.

Chorleben: Der Oratorienchor besteht aus 29 Sängerinnen und Sängern. Chorfahrten, Probenwochenenden und Kontakt zu befreundeten Chören bereichern das gesellschaftliche Miteinander.

Kontakt: Vorsitzende Rita Rückert-Schneider, Tel.: 06104/42805

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion