Am Hauptbahnhof fehlte plötzlich ein Linienbus

+
Eine Spritztour mit einem gestohlenen Linienbus haben in der Nacht zum Donnerstag zwei Jugendliche in Offenbach unternommen.

Offenbach - (hwi) Aufregung in der Nacht zum Donnerstag in der Offenbacher City: Um Mitternacht fehlte auf dem Parkplatz am Hauptbahnhof plötzlich ein Linienbus der Vineta-Busgesellschaft. Das Fahrzeug war dort nach der letzten Linien-Tour an diesem Abend abgestellt worden.

Um exakt 23.48 Uhr wurde dann erneut und außerplanmäßig der Motor des erst ein Jahr alten Busses vom Typ Mercedes Citaro der in Kiel ansässigen Busbetriebsgesellschaft Vineta angeworfen. Was geschah danach?

„Der Bus war unterwegs auf der Waldstraße, bog dann in die Berliner Straße ab und landete in der Karlstraße“, beschrieb der Geschäftsführer der Kreis-Verkehrs-Gesellschaft (KVG), Jürgen Hoffmann, die außerplanmäßige Fahrt. Die nächtliche Bustour endete schließlich am Schild eines Einkaufsmarktes an der Bieberer Straße, wo der Citaro um genau 0.11 Uhr und 24 Sekunden beschädigt liegen blieb - Schadenshöhe: 6000 Euro.

„Zeugen haben uns informiert“, sagte Polizeisprecher Henry Faltin. Am Steuer und auf dem Beifahrersitz hatten zwei Jugendliche gesessen, 16 und 18 Jahre alt, wie die Polizei später herausfinden sollte. Die Jungs müssen sich jetzt vor dem Jugendrichter verantworten, u.a. wegen Busdiebstahls und Fahrens ohne Führerschein. Die Fahrer ohne Lizenz wohnen genau gegenüber dem Busbahnhof und verfügten laut Vineta über einen offensichtlich nachgemachten Zündschlüssel.

„Die Zeiten vom Anfang und Ende der Tour kennen wir deshalb so genau, weil diese neuen Fahrzeuge über ein technisches System zur Fernüberwachung verfügen“, erklärte Hoffmann im Gespräch mit unserer Zeitung. Vineta ist im KVG-Auftrag unter anderem auf der Linie 661 zwischen Langen und Offenbach-Marktplatz unterwegs.

Kommentare