Strippenzieher aus Offenbach sitzt in Untersuchungshaft

Opium-Handel aufgeflogen

Offenbach (ad.) ‐ Schlag in Offenbach gegen den internationalen Opium-Handel: Nach einer Durchsuchung seiner Wohnung sitzt ein 37-jähriger Iraner jetzt in Untersuchungshaft. Seine 44 Jahre alte Frau und ein mutmaßlicher Zwischenhändler wurden ebenfalls festgenommen, sind aber zwischenzeitlich wieder auf freien Fuß gesetzt worden, wie die Offenbacher Polizei berichtete.

Schon 2009 erhielten die Ermittler den Hinweis, dass im Rhein-Main-Gebiet von einer iranische Bande Opium vertrieben würde. Kiloweise soll sie die Droge mit Lastwagen nach Deutschland geschmuggelt haben. Stück für Stück erhärtete sich der Verdacht, dass ein in Offenbach lebendes iranisches Ehepaar maßgeblich die Koordination der Opium-Geschäfte übernommen hatte.

Am Mittwoch schlug die Polizei zu und nahm das Paar und den als Zwischenhändler verdächtigen 49-Jährigen fest. In der Wohnung der Iraner fand sie nicht nur weit über 300 Gramm verbrauchsfertiges Opium und 100 Gramm Opium-Asche im Verkaufswert von etwa 5000 Euro, sondern auch Beweismittel wie Feinwaagen, Drogenverpackungsmaterial und fast 1 200 Euro in „Szenestückelung“.

Kommentare