Stadt-Vorgaben zu kompliziert für Software

Nur kurz am Mainufer kassiert

Offenbach - Die Kostenpflicht auf dem städtischen Parkplatz an der Carl-Ulrich-Brücke währte keine ganze Woche. Ab 17. August musste dort zahlen, wer sein Auto länger als drei Stunden abstellte. Seit dem Wochenende gilt das nicht mehr – allerdings nur vorübergehend.

Derzeit sind Automaten und Schilder wieder zugeklebt. Parken am Mainufer ist vorerst wieder durchweg kostenlos.

Ordnungsamtschef Peter Weigand erläutert, was hinter dem Überkleben der Automaten-Öffnungen und der Hinweisschilder steckt: Die Software des Geräteherstellers ist mit den komplizierten Vorgaben der von den Stadtverordneten beschlossenen Gebührenordnung fürs Mainufer nicht zurecht gekommen. Probleme bereitete es offensichtlich, die „Freistunden“ auf ihre Gültigkeit zwischen 9.30 und 20.30 Uhr abzustimmen.

Wenn beispielsweise jemand um 19.30 Uhr drei Stunden parken wollte, wurde ihm nur eine gewährt. Außerdem muss auf den anschließenden Nachttarif von maximal fünf Euro Rücksicht genommen werden. Das elektronische Programm der für 6000 Euro angeschafften Automaten wird nun als Garantieleistung nachgebessert. „Dann nehmen wir uns einen Sack Kleingeld und testen alle Eventualitäten durch“, kündigt Weigand an. Er rechnet damit, dass es in zwei oder drei Tagen wieder etwas kosten wird, am Mainufer zu parken. (tk) 

Rubriklistenbild: © Kirstein

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare