Fröhlich-kollektives Ignorieren

Parkhaus Marktplatz: Einfahrt gegen die Vorschriften

+
Innerhalb weniger Minuten sind rund um das Q-Park-Haus etliche Verkehrsverstöße im Kasten: Überfahren der durchgezogenen Linie von Norden kommend, Ignorieren der Rechtsabbiegevorschrift bei der Ausfahrt.

Offenbach - Nach dem Motto „Machen doch alle“ missachten Autofahrer am Parkhaus Marktplatz regelmäßig die geltenden Vorschriften, um Umwege zu vermeiden. Immer wieder kommt es deshalb zu brenzligen Situationen. Und zu ärgerlichen Verwarngeldern. Von Jenny Bieniek 

Leserin Elke B. vermutet bereits eine neue städtische Einnahmequelle. Schon zweimal musste sie ein Verwarngeld zahlen, weil sie vom Marktplatz kommend links ins gleichnamige Parkhaus an der Waldstraße 4 eingebogen ist. Laut Fahrbahnmarkierung darf die Zufahrt jedoch ausschließlich von Süden kommend erfolgen. „Ich habe den Eindruck, die Stadt hat extra eine durchgezogene Linie hingemalt. Wenn man ordnungsgemäß reinfahren will, soll man erstmal ums Eck fahren.“ Zu umständlich, findet B. Dass sie mit dieser Meinung nicht allein ist, kann jeder beobachten, der sich das Geschehen an der Kreuzung Waldstraße / Geleitsstraße / Bieberer Straße ein paar Minuten lang ansieht. Viele Autofahrer umgehen den regelkonformen Umweg rund um den Wilhelmsplatz oder über Geleits-/Mittelsee-/Bleichstraße und ignorieren die durchgezogene Fahrbahnmarkierung kurzerhand. Wird man erwischt oder verpetzt, kann das teuer werden.

Lesen Sie auch:

Wenn das Protokoll fehlt, gibt’s keine Knöllchen

Ebenfalls sehr beliebt: Die Ausfahrt aus dem Parkhaus geradeaus in die Geleits- oder nach links in die Waldstraße. Erlaubt ist ausschließlich ein Rechtsabbiegen in die Bieberer Straße, in der das Verkehrs- und Fußgängeraufkommen vor allem an Markttagen jedoch immens ist. Leser Herbert B. sieht noch eine ganz andere Irreführung. Der nach links deutende Pfeil auf dem großen blauen Schild über der Parkhaus-Einfahrt lade förmlich dazu ein, widerrechtlich abzubiegen. „Ein auswärtiger Fahrer tappt sicher in diese Falle“, schreibt der Rumpenheimer. Er fordert deshalb, die Markierung entweder zu stricheln oder klar kenntlich zu machen, dass die Einfahrt ausschließlich von Süden kommend möglich ist.

Weil er selbst wegen des gleichen Vergehens schon 30 Euro zahlen musste, will B. dieses Parkhaus nun meiden. „Einen Umweg durch halb Offenbach zu machen, nur um diese Linie nicht zu überfahren, kommt mir albern vor“, so B. Im Amt für Stadtplanung begründet man das Linksabbiegeverbot an dieser Stelle mit der Sicherheit und einem flüssigen Verkehrsablauf. Wie Stadtplaner Frank Seubert mitteilt, sei eine separate Linksabbiegerspur auf der beengten Kreuzung nicht machbar.

Weil der aus Süden kommende Gegenverkehr sich an der Rechtsabbiegerampel Richtung Bieberer Straße zudem regelmäßig bis zur Parkhauseinfahrt zurückstaue und Vorrang habe, verhindere dieser zusätzlich die Einfahrt aus Norden kommend. Falschabbieger, so Seubert, blockieren wegen der einspurigen Verkehrsführung gen Süden deshalb nicht nur den nachfolgenden Verkehr, sondern vor allem auch die zahlreichen Busse an dieser Stelle. Laut städtischem Parkleitsystem sollten Autofahrer aus Richtung Norden deshalb die Tiefgarage Geleitsstraße oder das Parkhaus KOMM ansteuern. Das Parkhaus Marktplatz diene insbesondere dem Verkehr aus Süden als Parkziel.

Parkhaustest in Offenbach (2013)

Parkhaustest in Offenbach

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare