Von Polizei aufgelöst

Gäste verstecken sich bei Corona-Party in der Toilette

Offenbacher Plakate zur Maskenpflicht.
+
Um noch besser über die Maskenpflicht zu informieren, hat die Stadt Plakate in der City, am Hafen sowie in den Zentren von Bieber und Bürgel aufgestellt.

Eine „Corona-Party“ sollte in der Nacht von Freitag auf Samstag in Offenbach gefeiert werden. Die Polizei löste die Veranstaltung auf.

Offenbach – Die Polizei hat wie berichtet in der Nacht von Freitag auf Samstag eine verbotene Corona-Party im Offenbacher Osten aufgelöst. Gefeiert wurde demnach in einem Industriegebäude im Lämmerspieler Weg im Bereich der 80er-Hausnummern, zwischen Siemens- und Dieselstraße also. Ursprünglich war die Stadtpolizei wegen einer anderen Ruhestörung in der Nähe der Party-Immobilie gerufen worden. Während dieses Einsatzes wurde man auf den Lärm aus dem Firmengebäude aufmerksam.

„Das war eine richtig schöne Geburtstagsfeier, mit Luftschlangen und jeder Menge Alkohol“, berichtet der Chef der Offenbacher Stadtpolizei. Dass dabei weder Masken getragen noch Abstand gehalten wurde, versteht sich von selbst.

Offenbach: Corona-Party gefeiert

Ausgerichtet wurde die Party für eine junge Frankfurterin, die rund 30 durchweg jungen Gäste im Alter von Anfang 20 waren aus der gesamten Region zur Offenbacher Location angereist. Veranstalter war ein in Offenbach wohnender Mann, ob er die Halle angemietet hatte und welche Rolle die Firma in dem Fall spielt, muss noch ermittelt werden.

Als das Party-Volk die Einsatzkräfte der Polizei bemerkte, versuchten die Gäste, sich zunächst zu verstecken. Unter anderem ließen sich viele von ihnen in der Toilette einsperren. Der größte Teil des Alkohols wurde in aller Eile mehr schlecht als recht unter den Tischen versteckt. „Der Veranstalter wollte uns weismachen, das wäre eine Feier mit fünf Leuten“, berichtet Lothar Haack weiter. Zudem gab er an, keinen Schlüssel für die Sanitärräume zu haben. Erst als die Stadtpolizisten ankündigten, einen Schlüsseldienst zu rufen, gab er nach. Haack: „In den Sanitärräumen waren auf 16 Quadratmetern 25 Leute eingepfercht.“ Als aufgeschlossen wurde, versuchten einige zu flüchten und versteckten sich unter den Lkw auf dem Firmgelände.

Offenbach: Corona-Party - Polizei greift ein

Letztlich konnte die Stadtpolizei 20 der rund 30 Besucher festhalten und ihre Personalien aufnehmen, das Ganze lief zum Glück gewaltfrei ab. Die Feierwütigen müssen nun mit einem Bußgeld von jeweils um die 400 Euro rechnen, für den Veranstalter wird die Strafe mit etwa 2000 Euro vierstellig.

Das Firmengelände und der Veranstalter sind nicht zum ersten Mal ins Visier der Stadtpolizei geraten. Am 19. Juli lösten die Ordnungshüter dort eine Corona-Party mit rund 300 Leuten auf, für die der Mann sogar Eintritt verlangt hatte. Die Immobilie ist laut Lothar Haack eine von drei Lokalitäten, in denen bislang größere verbotene Partys aufgelöst wurden. „Sie ist aber die Einzige, in der das zweimal passierte.“ (Matthias Dahmer)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare