Weihnachtskonzert der Offenbacher Kantorei

Pastorales und Inniges in der Lutherkirche

Offenbach - Friedemann Becker bot mit Solisten, der Offenbacher Kantorei und dem Projektorchester „Sinfonia Nova“ zum Weihnachtkonzert in der Lutherkirche selten Gehörtes: Von Reinhold Gries 

Felix Mendelssohn-Bartholdys „Geburt Christi“ aus dessen Oratorienfragment „Christus“ (1852) und Joseph Gabriel Rheinbergers Weihnachtskantate „Der Stern von Bethlehem“ für Chor, Soli und Orchester (1891). Mendelssohns unvollendetes Werk bestand aus Sophie van der Smissens Sopran-Rezitativ „Da Jesus geboren ward“, dem feierlichen Terzett „Wo ist der neugeborne König der Juden?“ mit Tenor Christian Rathgeber und den Bass-Solisten Johannes Wilhelmi und Becker, in einen expressiven Chorsatz und den Choral „Wie schön leuchtet der Morgenstern!“ mündend.

Rheinbergers geistliche Kantate brachte mehr Umfang, aber nicht mehr Qualität in neun Sätze zum Weihnachtsgeschehen, bei zuweilen süßlichem Libretto von Rheinbergers Frau Fanny von Hoffnaaß. Becker, der im Terzett „Anbetung der Weisen“ erneut das Kunststück fertigbrachte, eine Basspartie mit dem Dirigat zu vereinen, versuchte das Beste zu Rheinbergers schwelgerischer, aber oft wenig variationsreicher Harmoniemusik. Es gelang nicht immer in pastoral innigen Andante-Tempi von „Die Erde schweigt“ und „Gotteskind, wir beten dich an“, genug Vitalität einzuhauchen. Aber es gab Solisten-Partien mit gelungenem Wechselspiel zwischen Sopran und Chor beim „Seid wach!“ der Hirten oder bei van der Smissens glockenhellem „Fürchtet Euch nicht“, in welches die Kantorei mit mächtigen Alleluja-Einsätzen einfiel. Van der Smissen gefiel auch als Maria beim Krippen-Gesang mit dem „Magnificat“-Bekenntnis, während die Streicher nicht immer homogen agierten. Tadellos dagegen Wilhelmis Bariton-Arie „Der Lichtglanz schwindet“ und das Dreikönigs-Terzett um Rathgeber. Sein Vermögen konnte der Chor durchaus zeigen beim kontrastreichen bis dramatischen sechsten Satz mit dem „Zerstreut euch, stürmende Wolken“, Akklamationen und Staccato, von Orgel und Pauke untermalt.

Rubriklistenbild: © paw

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare