Pensionsfonds kauft KOMM

+
Der neue Eigentümer will die Attraktivität des Einkaufszentrums weiter steigern. 

Offenbach (mad) - Die Hochtief Projektentwicklung, bisheriger Eigentümer des im September 2009 eröffneten KOMM, hat das Einkaufzentrum an einen großen nordamerikanischen Pensionsfonds verkauft, der durch das auf Immobilieninvestments spezialisierte Beratungsunternehmen MGPA vertreten wird.

Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, teilte Hochtief gestern mit. Überraschend ist der Verkauf des für die Attraktivität der Einkaufsstadt Offenbach bedeutsamen Konsumtempels nicht. Gehört es doch zum Geschäft des Projektentwicklers Hochtief, solche Immobilien nach einer gewissen Zeit weiterzuveräußern, wie Markus Brod, Chef der Niederlassung Rhein-Main, betonte. Er zeigtete sich überzeugt, dass der Pensionsfonds an einer nachhaltigen Entwicklung des KOMM interessiert ist.

Marius Schöner, Deutschland-Chef von MGPA, kündigte denn auch weitere Investitionen in das Einkaufszentrum an, um es noch attraktiver zu machen. Konkret nannte er eine bessere Beschilderung, ein verstärktes Marketing, um mehr Präsenz im Stadtgebiet zu zeigen, eine Optimierung der Mieteinheiten im Center selbst sowie – die Autofahrer werden es gern hören – Gespräche mit dem Parkhausbetreiber, um eine Senkung der Gebühren zu erreichen. Zudem gebe es bauliche Ideen für den Aliceplatz, deren Umsetzung in Gesprächen mit der Stadt ausgelotet werden müssten.

„Sehr gute Nachtricht“

Als „sehr gute Nachricht“ bezeichnete Jürgen Amberger, Leiter der städtischen Wirtschaftsförderung, den Verkauf. Auch er geht davon aus, dass sich der Pensionsfonds langfristig in Offenbach engagieren wird. Die Übernahme werde auch den Blick anderer Investoren auf Offenbach, so Amberger.

Das KOMM, das auf dem Gelände unseres ehemaligen Verlagshauses errichtet wurde, verfügt über insgesamt 21 .750 Quadratmeter Mietfläche. Die Einzelhandelsflächen sind nach Angaben von Hochtief zu 96 Prozent, die Büro- und Praxisflächen zu 77 Prozent vergeben, was eine Gesamtvermietung von zirka 91 Prozent ergebe. Auf drei Etagen bietet das Einkaufzentrum 15 .700 Quadratmeter Mietfläche für etwa 60 Geschäfte des Einzelhandels und der Gastronomie. Davon sind laut Hochtief 15 .000 Quadratmeter belegt. In den Büro- und Praxisetagen in den Panoramageschossen auf der dritten und vierten Ebene sind mehr als 5 .000 von zirka 6 .200 Quadratmetern vermietet.

Kommentare