Pflege mit Nebeneffekt

+
Pflegen als Paten städtisches Grün vor ihrem Haus: Petra und Reiner Ewald.

Offenbach (mad) - Eine Mischung aus Sonnenblumen, Stockrosen, Lavendel und anderem Grün weckt Interesse an der Weikertsblochstraße. Petra und Reiner Ewald haben die kleine Blumenoase angelegt, nachdem sie vor zwei Jahren die Patenschaft für die Grünfläche übernommen haben.

Sichtlich froh über das Ergebnis sagt Reiner Ewald: „Vor nicht allzu langer Zeit war noch alles Baustelle.“ Im Zuge von Kanalbauarbeiten litt der Grünstreifen vor dem Haus der Ewalds. Nach Abschluss der Arbeiten wurden die Eheleute auf das Patenschaftsprogramm der Stadtwerke aufmerksam.

In Absprache mit der Stadt entwickelten sie gemeinsam Ideen, wie die Grünfläche wieder aufgewertet werden könnte. Neben der Pflege der Pflanzen übernehmen Ewalds die tägliche Reinigung und den Rückschnitt von Überwuchs.

Feedback macht Mut

Ein erfreulicher Nebeneffekt ist, dass seit der Neubepflanzung die Hinterlassenschaften von Vierbeinern zurückgingen. Zwei Schilder mit Hinweisen auf die Verwendung von Hundekottüten und die gepflegte Farbenvielfalt sorgen für Aufmerksamkeit. „Häufig werden wir von Passanten und Nachbarn angesprochen. Das positive Feedback der Leute macht Mut und ist gleichzeitig Lohn für die Arbeit“, meint Reiner Ewald zufrieden.

Die Patenschaftsmodelle wurden im Jahre 2007 mit dem Start des Projektes „Besser leben in Offenbach“ ins Leben gerufen. Und die Zahl der ehrenamtlichen Helfer steigt seitdem stetig. Fragen zu den Patenschaften beantwortet Projektleiterin Sabine Süßmann unter 069-840004156.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare