Polizeiaktion

Kontrollen vor Schulen: Viele nicht angeschnallt

+
Manchmal reichte eine Ermahnung, aber es gab auch Bußgelder und Punkte.

Offenbach - Die Polizei hat gestern ihre Ankündigung wahr gemacht und den Verkehr dort kontrolliert, wo Schul- und Kindergartenwege sicher gemacht werden müssen.

Gemeinsam mit der Stadtpolizei postierten sich Beamte des 1. Reviers an drei Stellen: von 7 bis 8 Uhr an der Goerdelerstraße auf Höhe von Buchhügelschule und angrenzendem Kindergarten, von 9 bis 10 Uhr an der Oberen Grenzstraße mit den Zufahrten zu Kettelerkrankenhaus und evangelischem Kindergarten, von 11.30 bis 13 Uhr am Brunnenweg nahe der Waldschule.

Lesen Sie auch:

24-Stunden-Blitz-Marathon: Hier müssen Sie aufpassen!

Anlass waren auch Mitteilungen von Eltern und Lehrern, dass die Nutzung von Kindersitzen im „Mamataxi“ zu wünschen übrig lässt. 55 Fahrzeuge mit 70 Erwachsenen und 35 Kindern wurden kontrolliert, ob alle richtig positioniert oder angeschnallt waren. Die Bilanz: Sieben Kleine waren nicht oder fehlerhaft gesichert; für 13 nicht angeschnallte Große gibt es Punkte und ein Bußgeld, 14 sind mit einer sogenannten Barverwarnung glimpflicher davongekommen. Zudem wurde an Fußgängerüberwegen auf Höhe der Haupteingänge der Schulen die Geschwindigkeit gemessen. Dabei wurden elf Fahrer mit überhöhtem Tempo erwischt. Am schnellsten war ein Auto mit 47 Stundenkilometern (abzüglich Toleranz) in einer 30er-Zone unterwegs. Während der gesamten Aktion sprachen die Beamten noch 15 Verwarnungen „unter dem Aspekt der Sensibilisierung im Straßenverkehr“ aus.

tk

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion