Auto ausgebremst

Gefährliches Autorennen in Offenbach: Polizei fahndet nach zwei Rasern

Autobahn
+
Die Offenbacher Polizei sucht nach einem illegalen Autorennen Zeugenhinweise. Ein Ford- und ein Seat-Fahrer duellierten sich in der Bieberer Straße.

Zwei Raser liefern sich in Offenbach ein illegales Autorennen. Ein anderer Verkehrsteilnehmer wird wiederholt ausgebremst. Die Polizei sucht Zeugen.

Offenbach – Erneut gab es im Umkreis von Offenbach ein illegales Autorennen. Die Polizei fahndet daher nach zwei Autofahrern, die sich mit ihren aufgemotzten Fahrzeugen einen Wettkampf boten. Dafür bittet die Offenbacher Polizei Zeugen um Mithilfe, die das Rennen beobachtet haben und Hinweise zu den Rasern geben können.

Am Sonntag (02.05.2021) gegen 16.35 Uhr ließen die zwei Autofahrer – beide mit Offenbacher Kennzeichen – zwischen der Daimlerstraße und dem Bierbrauerweg mehrfach ihre Motoren aufheulen. Dazu unternahmen die zwei Fahrer gefährliche Fahr- und Bremsmanöver.

Dabei hätten sie beinahe einen Unfall verursacht. Sie bremsten trotz grüner Ampel mehrfach bis zum Stillstand ab und zwangen damit einen 43-jährigen Autofahrer zu einer Gefahrenbremsung. Diese blieb glücklicherweise ohne Folgen.

Polizei Offenbach fahndet nach Fahrern von Ford und Seat

Danach beschleunigten die zwei Fahrer ihre Autos stark und überholten sich mehrfach, sodass es in Höhe einer Tankstelle beinahe zu einem Unfall mit einem weiteren Fahrzeug kam. Der Seat fuhr letztlich in Richtung Bieber weiter. Der Ford-Fahrer, der als männlich, zwischen 20 und 25 Jahren alt und Bartträger beschrieben wird, bog auf die Bundesstraße 448 ab. Dort bremste er den 43-Jährigen erneut aus. 

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Offenbach unter der Nummer 069/8098-5100 in Verbindung zu setzen. Erst im Januar gab es einen ähnlichen Vorfall in der Nähe von Hanau. In Maintal rasten mehrere Audi-Fahrer mit viel zu hoher Geschwindigkeit über die Fahrbahn. (Cora Zinn)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion