Junge Männer wollten Geldkassette klauen

Polizei schnappt vier Automatenknacker

+

Offenbach - Weiterer Schlag gegen Automatenknacker: Erneut hat die Polizei vier Täter festnehmen können. Sie kommen aus Offenbach, Obertshausen und Dietzenbach.

Beamten der Bundespolizeiinspektion Frankfurt ist es gestern gemeinsam mit mehreren Streifen des Polizeipräsidium Südosthessen gegen drei Uhr in der Nacht gelungen, vier Langfinger zu stellen, die in der S-Bahnstation Offenbach-Marktplatz einen Süßwarenautomaten aufgebrochen hatten. Bei den Tätern handle es sich um vier junge Männer im Alter von 17, 18 und 19 Jahren aus Offenbach, Obertshausen und Dietzenbach, so die Bundespolizeiinspektion Frankfurt. Im Rahmen der Videoüberwachung waren die vier Täter von Beamten der Bundespolizei dabei beobachtet worden, wie sie den Automaten mit einen Eisenrohr aufbrachen und die Geldkassette stahlen. In einer gemeinsamen Aktion griffen dann Fahnder der Bundespolizei und die Offenbacher Gesetzeshüter zu.

Lesen Sie dazu auch:

Wohnsitzlose 17-Jährige knackt Automaten an S-Bahn

Leons Bande knackt munter weiter Automaten

Die vier Täter stehen im Verdacht, auch für vier weitere Aufbrüche in der selben Nacht an der Frankfurter S-Bahnstation Konstablerwache sowie im Hauptbahnhof Frankfurt verantwortlich zu sein. Nach Einleitung eines Ermittlungsverfahrens seien die Männer wieder auf freien Fuß gesetzt worden, hieß es. Unsere Zeitung hatte bereits mehrfach darüber berichtet, dass es um mehrere hundert Fälle geht. Hauptbetroffener ist die Offenbacher Firma „Automaten Hofmann“, die seit Monaten kritisiert, dass die Ermittlungsbehörden nicht energisch genug gegen die Täter vorgehen. Die Bundespolizeiinspektion ermittelt seit Mitte vergangenen Jahres in über 400 Fällen von aufgebrochenen Automaten an Bahnhöfen und S-Bahnstationen im Rhein-Main-Gebiet.

Zehn kuriose Kriminalfälle 2014 in Hessen

sjm

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion