Polizeikontrollen zur Fastnacht

Ein beherzter Tritt hilft

+
Deutschrocker Udo Lindenberg textete es bekannt schnoddrig: „Ich fuhr mit dem Auto n’ bisschen zu schnelle, da hielt sie mich an mit ihrer Kelle...“ Bei Kontrollen am Fastnachtswochenende hatte die Offenbacher Polizei allerdings wenig zu bemängeln. Auch hier zeigt der Alkotest: Null Promille!

Offenbach - Zu den Lichtern der Großstadt gehören keine gelben Blinkleuchten. In der Kombination mit rot-weißen Leitkegeln und uniformierten Beamten signalisieren sie nachts wenig Gutes. Von Bernd Georg

Polizeikontrolle! Am späten Freitagabend winken Beamte unweit einer großen Fastnachtsfete die Verkehrsteilnehmer raus – aber die meisten haben nur Rock’n’Roll im Blut. „Bis auf Kleinigkeiten nichts zu bemängeln. “ Das Team kontrolliert 73 Autos und 122 Personen. 21 unterziehen sich einem freiwilligen Alkotest. Nur einer endet positiv. Mit fünf Dienstfahrzeugen und der entsprechenden Ausrüstung – selbstverständlich auch Alkohol-Testgeräte – richten Beamte einen Kontrollpunkt an der Waldstraße ein. Kriminalhauptkommissar Michael Schmidt, Leiter Einsatz und Organisation des 1. Reviers, übernimmt den sogenannten Anhalteposten. 23.30 Uhr. Zwei Dutzend Autos und deren Fahrer sind bereits kontrolliert. Zwischenbilanz: Vier Mängel an den Fahrzeugen, die innerhalb einer Woche zu beheben sind.

Kurz nach Mitternacht ist ein grauer Kombi dran. Als die Seitenscheibe herunterfährt, riecht es deutlich nach Alkohol. Die 44-Jährige und ihr Beifahrer kommen direkt aus der Stadthalle. Sie beteuert: „Ich habe nur Wasser getrunken.“ Hingegen habe ihr Mann wohl ein Gläschen zu viel intus. „Er ist jenseits von Gut und Böse; ich bring’ ihn jetzt heim.“ Während sie das erklärt, ist der Mann friedlich auf dem Beifahrersitz eingeschlummert. Mit einem Alkotest ist sie einverstanden: Null Promille! Die Beamten wünschen eine gute Weiterfahrt und eine der 73 Fahrzeugkontrollen ist beendet. Derweil stoppt ein Wagen mit Schweizer Kennzeichen. Auch hier die freundliche Aufforderung: Fahrzeugpapiere und Ausweisdokumente, bitte. Der Fahrer händigt alles aus und redet in einem Durcheinander verschiedener Sprachen auf die Polizisten ein. Die erheitert’s, ansonsten ist alles in Ordnung.

Bußgeld, Punkte und Fahrverbot

Wenig später ist ein Fahrzeug mit polnischen Kennzeichen dran. Der Fahrer wirkt erstaunlich ruhig, ein Mitfahrer eher aggressiv. Alle beteuern: „Wir haben nichts getrunken.“ Beim Fahrer, der zum Alkotest bereit ist, zeigt sich etwas anderes: 0,39 Promille. Das Kontrollteam wird sauer. Der Mann ist jedoch schnell einsichtig, ein Mitfahrer übernimmt das Steuer. Ein Taxifahrer, bei dessen Droschke ein Abblendlicht nicht funktioniert, repariert das Fahrzeug kurzerhand mit einem beherzten Tritt gegen den Scheinwerfer. Da staunt nicht nur der Kontrolleur.

Am Samstagabend folgt die zweite Runde, allerdings sind die Kontrollpunkte diesmal nicht statisch, sondern werden nach einem festen Zeitschema im Stadtgebiet verlegt. Die erste Kontrolle erfolgt neben der Feuerwache der Waldheim. Dort erhalten die Offenbacher Unterstützung aus Mühlheim. Die Kontrolle ist für eine Stunde angesetzt. Gegen 23.30 Uhr fällt ein 3er BMW durch seine Fahrweise auf. Der Fahrer übersieht das Anhaltesignal des Kontrollpostens und wird daraufhin sofort gestoppt.

Der Fahrer wirkt unsicher und zeigt Ausfallerscheinungen. Zwei Beamte nehmen sich seiner an. Er gibt zu, vor einer Stunde ein Bier getrunken zu haben. Es muss ein großes gewesen sein. Der Alkotest zeigt 1,39 Promille. Für ihn endet die Fahrt. Das Fahrzeug wird auf einem nahen Parkplatz angestellt. Der Mann wird mit einer Streife aufs Revier gebracht, es folgt eine Menge Papierkram und eine Blutentnahme durch den Polizeiarzt. Die Ehefrau darf ihn zum späteren Zeitpunkt abholen. Er wird in nächster Zeit zu Fuß unterwegs sein: Ihn erwarten ein saftiges Bußgeld, Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von neun Monaten.

Fastnachtsumzug in Bieber

Fastnachtsumzug in Bieber

Auch lokale Prominenz reiht sich in die Kontrolle ein: Keine andere als die über Mühlheims Stadtgrenzen bekannte Gerda mit Begleitung. Nach der freundlichen Ansprache läuft Gerda zu Hochform auf – es sorgt für ein wenig Kurzweil in einer ansonsten langen Nacht... Am Ende sind 38 Fahrzeuge und 73 Personen kontrolliert. Dabei fallen fünf Mängelanzeigen an, zwei Tickets wegen missachteter Gurtpflicht sind geschrieben. Michael Schmidt: „Wird sind zufrieden. Und ein schwarzes Schaf muss es halt überall geben...“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare