Polizeitaucher suchen Barbara Rothe

Wieder keine Spur im Buchrainweiher

+
Nichts entdeckt: Nach drei Stunden gaben die Taucher am Buchrainweiher auf.

Offenbach - Nach drei Stunden haben gestern zwei Taucher der Bereitschaftspolizei die Suche abgebrochen: Im Buchrainweiher fanden sie keine Spur der seit Ostermontag vermissten Offenbacherin Barbara Rothe.

Die 70-jährige Lebensgefährtin eines Wilhelmsplatz-Wirts war abends nicht aus dem gemeinsamen Schrebergarten auf der Rosenhöhe nach Hause gekommen. Die Polizei suchte auch mit dem Hubschrauber. Auf Menschen trainierte Hunde hatten bereits am 30. April auf das Gewässer zwischen Offenbach und Frankfurt hingewiesen.

Lesen Sie dazu auch:

Suche nach Barbara Rothe geht weiter

Vermisste Frau: Spur führt zum Buchrainweiher

Auch damals waren Taucher ins Wasser gestiegen; der Weiher ist etwa drei Meter tief, die Sicht beträgt nicht mehr als 30 Zentimeter. Dann kam ein Sonarboot zum Einsatz. Bei einer erneuten Suche vor einer Woche schlugen Wasserspürhunde in einer Ecke des Sees an.

tk

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion