Training für die Lachmuskeln

+
Die Minis der Gemaa Tempelsee sind ein echt goldiger Hingucker.

Bieber - „Heute ist nicht mein Tag. “ Prinz Matthias I. von Lederanien war kurz vor seinem Auftritt bei der großen karnevalistischen Sitzung der Offenbacher 03 einer Zerreißprobe ausgesetzt – im wahrsten Sinne des Wortes. Seine Hose war gerissen. Von Veronika Szeherova

Ersatz war zwar schnell gefunden. „Aber die Rede steckt noch in der ersten Hose, und die ist zu Hause. “ So musste er beim ersten offiziellen Auftritt nach der Krönung improvisieren. Das gelang ihm aber mithilfe seiner charmanten Prinzessin Kirsten I. mehr als zufriedenstellend. Hatte diese doch als Vereinsmitglied der 03er sowieso einen Stein im Brett bei den Zuschauern im ausverkauften Pfarrheim St. Nikolaus in Bieber.

Der Offenbacher Karnevalverein (OKV) hatte neben seinen Tollitäten einige Auszeichnungen im Gepäck. Eine der höchsten – das lederanische Großkreuz – erhielt 03er-Mitglied Silvia Nordmann-Jellinghaus für ihre langjährigen Verdienste um die Fastnacht. Eine Kostprobe ihres Könnens gab sie kurz darauf in der Bütt als Opfer einer Kaffeefahrt.

Minis legen charmantesten Auftritt hin

Den wohl charmantesten Auftritt des bunten Abends legten die Minis der Gemaa Tempelsee hin. Die sechs Mädchen in Sonnenblumenkostümen tanzten unter anderem zu „Mein kleiner grüner Kaktus“. Ebenfalls eine tolle Show, wenn auch ganz anderer Art, zeigten die Schlabbedabber aus Aufenau mit ihrer Rocky-Horror-Show-Darbietung. Von den 03er-Sitzungen ist das wagemutige Männerballett nicht mehr wegzudenken.

Großen Zuspruch beim Publikum erntete Protokollantin Ilse Hammann, die mit dem Hausorden und als erste Trägerin mit der „goldischen Eule“ ausgezeichnet wurde. Ihr gelang ein rhetorischer Rundumschlag vom verschuldeten Griechenland über die US-Waffenlobby und Islamisten bis hin zu SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück, für den sie eine neue physikalische Maßeinheit entdeckte: „Ein Peer ist die Distanz zwischen zwei Fettnäpfchen.“ Das defizitäre Offenbacher Klinikum fand ebenso Erwähnung wie das abstruse „Garagenurteil“. Eine lokale Anekdote brachte sie über „das rote Schaf von Bieber“, den Sitzungspräsidenten Stephan Färber. „Er hatte bei der Eröffnung des Bürgeler Markts einen Wort-Infarkt: Und hiermit eröffne ich den Bieberer Markt!“

Färber trainiert die Lachmuskeln der Zuschauer

Für Freude sorgte Färber auch beim Auftritt mit Marga Rothbarth als S-Bahnfahrer. Aus dem echten Leben gegriffen, wie er am Bieberer Bahnhof einer betagten Dame helfen muss, die mit der S-Bahn nach Offenbach will und keine Ahnung hat, wie das mit den Fahrkarten funktioniert: „Ei, freilich hin und zurück, oder maane Se, ich möcht’ in Offebach blaabe?“

Als Camper trainierte Färber erneut die Lachmuskeln der Zuschauer, wie auch als Bänkelsänger zusammen mit Peter Bauer, Kopf der Band Sound Emotion, die für die musikalische Untermalung zuständig war.

Bilder von der Sitzung der Nulldreier

Fastnachtsspaß bei den Nulldreiern

Immer wieder gern gesehener Besuch kam aus Bürgel in Gestalt von „Booodo“ alias Charly Engert. Mit seiner lakonischen Schornsteinfeger-Rede brillierte Willy Röder in der Bütt. Die Tanzgruppe Unlimited der 03er legte eine flotte Sohle aufs Parkett, bevor Patrick Fiederer von den Walldorfer Spaßbuben einen Vortrag als Partygast hielt. Mit seiner gewichtigen Gesangsgruppe kehrte er vor dem großen Finale nochmals auf die Bühne zurück und heizte den Zuschauern richtig ein – darunter Sozialminister Stefan Grüttner, Stadtrat Felix Schwenke und Landtagsabgeordnete Heike Habermann. Keine Frage: Die Fastnachtssitzung der 03er ist ein Termin, den sich niemand entgehen lassen sollte.

Kommentare