Produkte der Region in Abu Dhabi gefragt

Sheikha Lubna Al Qasimi, Ministerin für Außenhandel in den Vereinigten Arabischen Emiraten (Dritte von links), begrüßte eine 15-köpfige Unternehmer-Delegation aus Hessen.

Abu Dhabi/Offenbach - „Wir freuen uns, wenn Sie uns mit Ihren Produkten und Dienstleistungen bei unserer wirtschaftlichen Entwicklung unterstützen können“, mit diesem Worten empfing Sheikha Lubna Al Qasimi, Ministerin für Außenhandel der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), eine 15-köpfige Unternehmer-Delegation aus Hessen in Abu Dhabi. Von Marc Kuhn

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach veranstaltet derzeit gemeinsam mit der Deutsch–Emiratischen Industrie- und Handelskammer (AHK) die IHK-Unternehmerreise nach Abu Dhabi und Oman. „Wir wissen das innovative Potenzial der kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland mit ihren qualitativ hochwertigen Nischenprodukten zu schätzen“, erklärte Sheikha Lubna Al Qasimi weiter und empfahl Abu Dhabi und die VAE als Standort für Geschäfte in der gesamten Region. Sie selbst wolle mit einer eigenen Delegation von kleinen und mittleren Unternehmen im April nach Deutschland reisen und hessische Firmen besuchen. Die Förderung und Kooperation zwischen emiratischen und deutschen Unternehmen liege ihr sehr am Herzen.

Offenbachs IHK-Geschäftsführer für den Bereich International, Markus Weinbrenner, der die Delegation begleitet, sagte: „Die hessischen Unternehmer werden in den beiden Wüstenstaaten individuelle Gespräche mit potenziellen Geschäftspartnern führen können. Offizielle Termine bei Ministerien, Projektentwicklern sowie bei deutschen Unternehmen und Institutionen bieten einen Überblick über das wirtschaftliche Potenzial vor Ort.“

Die Vizepräsidenten der IHK Offenbach und Geschäftsführerin der Schoder GmbH in Langen , Kirstin Schoder-Steinmüller, erklärte: „Ich hätte nicht gedacht, so vielversprechende Gespräche zu führen.“ Die AHK verfüge über hervorragende Kontakte und hat die Termine sehr gut vorbereitet.

Olaf Hoffmann, Geschäftsführer der Dorsch Holding GmbH in Offenbach, stellte in der Niederlassung DC Dorsch Abu Dhabi die Aktivitäten und Herausforderungen am Golf dar. „Wir wollen mit unseren rund 1 000 Mitarbeitern in Abu Dhabi die Entwicklung mit gestalten, welche der Masterplan für die Stadt bis 2030 vorsieht“, erläuterte der Geschäftsführer des Planungs- und Beratungskonzerns den Unternehmensvertretern aus Hessen. Enttäuscht zeigt sich Hoffmann über die deutsche Politik, die mit dem neuen Doppelbesteuerungsabkommen deutsche Unternehmen im weltweiten Wettbewerb erheblich benachteiligt habe.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare