Verschwundene TÜV-Plaketten

Jungenstreich oder Profitrick?

+

Offenbach - Heute schon einen Blick auf die eigene TÜV-Plakette geworfen? Dem kleinen runden Aufkleber dürften die wenigsten Autofahrer im Alltag viel Beachtung schenken. Von Jenny Bieniek 

So auch Monika P. nicht. „Ein Nachbar hat mich vor wenigen Tagen darauf hingewiesen, dass meine Plakette fehlt“, erzählt die Offenbacherin. Erklären kann sie sich das Verschwinden nicht, war ihre doch vor gerade mal sechs Wochen erneuert worden. Sie meldete den Vorfall der Polizei, lief daraufhin aufmerksam durch ihre Straße im Dichterviertel – und entdeckte zwei weitere Fahrzeuge ohne Plakette. „Die Täter benutzen die Plaketten wohl, um andere Fahrzeuge damit zu bestücken“, vermutet die Geschädigte.

Für die TÜV-Stelle in der Rowentastraße sind verschwundene Plaketten keine Seltenheit. „Das passiert öfter mal, in jüngster Zeit konnten wir jedoch keine Häufung feststellen“, heißt es. An Missbrauch glaubt man dort jedoch nicht. Denn wie etwa Vignetten sind die Plaketten perforiert und gestanzt, um Missbrauch zu vermeiden. „Beim Versuch, sie abzuziehen, zerlegen sie sich normalerweise in Einzelteile“, bestätigt ein Kollege des TÜV Hessen. Normalerweise. Denn es gebe durchaus Umstände, die sich Profis zunutze machten. „Wenn beispielsweise mehrere Plaketten übereinander kleben, lassen sie sich schon abziehen und wiederverwenden.“

Offiziell muss die alte Plakette bei Erneuerung zwar vollständig entfernt werden. „Aber vor allem im Winter gehen sie nur sehr schwer ab, da muss man manchmal ganz schön kratzen“, so der Experte. Über verkratzte Kennzeichen ärgerten sich viele Kunden, weshalb manche Kollegen „aus Bequemlichkeit einfach drüberkleben“.

Die dümmsten Autofahrer-Ausreden

Die 50 häufigsten und dümmsten Autofahrer-Ausreden bei TÜV Süd

Auch die Polizei glaubt nicht an gezielten Plakettenklau, eher an Vandalismus. „Die Stempel rollen sich nach dem Ablösen auf, sind kaum zu glätten und damit nicht mehr zu gebrauchen“, sagt Polizeisprecher Ingbert Zacharias. Zwar hätten Profis sicher Wege, „aber da müsste sich jemand schon Arbeit machen.“ An Ort und Stelle eher unwahrscheinlich. Diebstähle ganzer Kennzeichen kämen da schon öfter vor, zum vorsätzlichen Tankbetrug oder um die Plaketten in Ruhe abzulösen. Zwar sei auch die Stadtpolizei regelmäßig unterwegs, um nicht mehr verkehrstüchtige Fahrzeuge durch sogenannte Entstempelung aus dem Verkehr zu ziehen. Aber das betrifft ausschließlich die Zulassungsplakette.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare