Schädling in der Region bekämpft

Raupenjagd sogar per Hubschrauber

Offenbach - Schädlings bekämpfer machen mobil: Die Eichenprozessionsspinner, eine Nachtfalterart, sind in der Region wieder auf dem Vormarsch. Für Menschen ist der Falter nicht ungefährlich.  Von Heiko Wiegand und Peter Schulte-Holtey

Wenn die Haare der Raupe brechen, können bei Berührung teilweise heftige allergische Reaktionen ausgelöst werden.

Die Reaktionen reichen von Quaddeln auf der Haut über Entzündungen bis hin zu Husten- oder Asthma-Anfällen, teilweise verbunden mit Schwindel und Fieber.

Deshalb geht es den Raupen derzeit überall an den Kragen: Berichte über eine intensive Bekämpfung teilweise mit Spezialsaugern, aber auch mittels Sprühaktionen am Lieblingsbaum der Raupe, der Eiche, kommen aus Offenbach, Hanau,Obertshausen und Dietzenbach.

In Frankfurt ist in den vergangenen Tagen sogar ein Hubschrauber eingesetzt worden. Der überflog 270 Hektar Stadtwald und besprühte die Eichenkronen mit einem biologischen Insektenvernichtungsmittel.In Offenbach waren am Freitag im Kletterpark neben dem Kickers-Stadion fünf Industriekletterer im Einsatz und behandelten teils stark befallene Eichen mit speziellen Saugern.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare