Die Macher

Sie stehen hinter respekt OF Spezial zum Klinikumneubau: Fotografen, Journalisten und Illustratoren. Ohne ihren Einsatz wäre die Produktion unseres Magazins nicht möglich.

Günter Pfannmüller, Fotograf

1950 geboren in Frankfurt. Nach einer Fotografenausbildung im Bereich der Architekturfotografie und einem Studium an der FH in Darmstadt mit Abschluss als Fotodesigner arbeitet er schon früh als Fotograf für die Frankfurter Rundschau für deren Ausgabe im Landkreis Offenbach. Im Jahr 1980 gründet er das Fotostudio Pfannmüller in Frankfurt. Auftragsarbeiten für nationale und internationale Unternehmen, Werbeagenturen und Zeitschriften führen ihn bis heute um die ganze Welt. Neben den Auftragsarbeiten entstehen Buchprojekte über Burma 1982, Ceylon 1985, Rajasthan 1988, „In Search of Dignity“ 2001 und über Bhutan 2006. Im Jahr 1992 beginnt das Langzeitprojekt „Auf der Suche nach der Würde“.

Michael Ehrhart, Fotograf

Seit 1980 selbstständig in Frankfurt am Main. Zwanzig Jahre für Werbekampagnen überall auf der Welt unterwegs. Dann reicht es mit der Reklame. Schwerpunkteverschiebung in den journalistischen Bereich. Der Mensch und seine Gesichter. Die Erde und ihre Landschaften. Fotografie als vielschichtige Bestandsaufnahme der Realität. Fotografie als Spiel mit dem Licht. Fotografie als Verbindung mit dem Lebendigen.

Frank Blümler, Fotograf

1953 in Pfungstadt geboren, später Lehre als Chemielaborant, danach 1975–1979 Studium an der FH Darmstadt des Kommunikationsdesigns und ab 1979 bis heute selbstständig als Fotograf in Frankfurt. Seine Vorliebe gilt dem Menschen. Werbung immer weniger. Mehr Authentizität, echte Personen und die Entdeckung, dem Gegenüber eine Wahrheit entlocken zu können. Den Lebensraum erkennen und bewerten. Seine aktuelle Sichtweise.

Lothar R. Braun, Journalist

Der geborene Hanauer Lothar R. Braun ist in Jahrzehnten zu einem lokalpatriotisch beflügelten Offenbacher gereift. Ausgestattet mit der Neugierde des Journalisten, nutzte er seine Arbeit als leitender Redakteur der Offenbach-Post zum Ausforschen dessen, was er „die Seele der Stadt“ nennt. Die Ergebnisse fanden ihren Niederschlag in Buchveröffentlichungen und Beiträgen für Zeitungen und Magazine. Von 1974 bis 1980 leitete Braun das Presse- und Informationsamt der Stadt Offenbach. Seit 1988 arbeitet er als freier Journalist. Er gehört dem städtischen Denkmal-Beirat, dem Verein „Freunde der HfG“ und dem Club Offenbach-Orjol an. Die Stadt Offenbach zeichnete ihn mit ihrer Bürgermedaille in Silber aus.

Regina Kirstein, Journalistin

Geboren am 24. Februar 1950 in Braunschweig. Als Schülerin mit den Eltern nach Offenbach gekommen. 1968 Abitur an der Albert-Schweitzer- Schule. „Schnupper-Studium“ Kunstgeschichte und Archäologie. Volontariat bei der Offenbach-Post, anschließend Redakteurin in der Politik-, Nachrichten- und Reiseredaktion. Seit 1990 freie Journalistin. Verheiratet, ein erwachsener Sohn.

Horst Reber, Journalist

Mit Allround-Leidenschaft für Reportagen, Kolumnen und Kommentare des täglichen Lebens in vielerlei Bereichen zwischen Gesellschaft, Sport und Kultur unterwegs, ist in seiner südbadischen Heimat Freiburg beruflich gestartet und in Frankfurt gelandet. Über viele Jahre hinweg war er nicht nur wegen seiner täglichen Kolumne „Frankfurt Tag + Nacht“ sowohl in der Abendpost/Nachtausgabe als auch der Frankfurter Neuen Presse ein bekanntes Gesicht der Presselandschaft. Er lebt mit Ehefrau Marlies in Neu-Isenburg.

Markus Terharn, Journalist

Der 1963 geborene, geschulte und studierte Münsteraner hat sich zum überzeugten Offenbacher entwickelt. Seit 1992 ist er verheiratet mit der Offenbach-Post. Abseits des Alltags betrügt er seine Gattin mit seiner Geliebten, den Offenbacher Kickers.

Marion Band, Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Klinikum Offenbach

Nach ruhigen Jahren auf dem großelterlichen Bauernhof in Niedersachsen begann für Marion Band 1966 der Ernst des Lebens mit der Einschulung in Offenbach. Zum Studium und zur Arbeit im Städel nahm die Mutter von zwei Söhnen den Weg nach Frankfurt in Kauf, entschied sich aber in den 1990ern für die Stadt der kurzen Wege, mit nur zweiminütigem Fußweg zum Klinikum Offenbach. Für sie ein besonderer Luxus in unserer globalisierten Arbeitwelt!

Sabine Seitz, Organisation und Koordination respekt OF

1957 geboren in Frankfurt am Main, aufgewachsen in Dreieich und Neu-Isenburg. 1979 bis 1983 Studium Kommunikationswissenschaft/Fotografie in Darmstadt. Seit 1984 freischaffend als Fotografin und in Fotoproduktion in Deutschland und Australien tätig. Mehrere große Auslandsproduktionen in Burma, Äthiopien und Indien mit Günter Pfannmüller für das Projekt „In Search of Dignity“. Seit 2005 Geschäftsführerin des Fotografie Forum Frankfurt.

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion