Rezept-Vielfalt für das neue Hospiz

+
Freuen sich über das gelungene Werk: Herausgeberin Nicole Werth und Mitinitiator Günter Schumacher.

Offenbach ‐ Von wegen fade Klinik-Kost: Was da am Donnerstagabend im Ketteler-Krankenhaus serviert wurde, hat das Zeug, auch bei Gourmets Beachtung zu finden. Von Matthias Dahmer

„Wir kochen für das Leben gerne!“, heißt ein Buch, das von Mitarbeitern des Krankenhauses mit 77 Rezepten gefüllt wurde und dessen Titel sich in seiner Bedeutung erst erschließt, wenn man weiß, dass mit dem Verkaufserlös der Bau des geplanten Hospizes Fanny de la Roche am Ketteler unterstützt wird.

Besonders stolz sind die Initiatoren darauf, dass vom Praktikant in der Verwaltung über die Krankenschwester bis hin zum Chefarzt Mitarbeiter aus allen Abteilungen mitgemacht haben. Auf 176 mit den Portraits der jeweiligen Rezeptgeber bebilderten und kreativ gestalteten Seiten präsentiert sich kulinarische Vielfalt: Böhmische Semmelknödel finden sich darin ebenso wie Daegi-Pulgogi (Schweinefleisch mit Sesam und Ingwer), Bratkartoffeln oder das indischen Fleischgericht Irachiccary und eine Guacamole (Avocadocreme). Garniert sind die Rezepte mit Informationen über die Hospizarbeit und das Bauvorhaben am Lichtenplattenweg.

Herausgeberin des in einer Auflage von 2 000 Exemplaren erschienen Kochbuchs ist die Mühlheimerin Nicole Werth. Sie empfahl sich dem Ketteler-Krankenhaus, weil sie bereits im Dezember des vergangenen Jahres ein Kochbuch mit Rezepten von Medizinern publiziert.

Bei der Vorstellung des Buches würdigen Professor Hanns-Peter Nast, ehemaliger Chefarzt im Ketteler und Mitglied der Hospizkommission, sowie Bürgermeisterin Birgit Simon das Werk als „wundervolle Idee“ und „großartige Leistung“ der Mitarbeiter. Das Buch helfe mit, das Hospiz schneller fertigzustellen, betont Herausgeberin Nicole Werth. Günter Schumacher, Vorsitzender der Mitarbeitervertretung, erinnert an die Rezeptflut, die überrascht und zum Auswählen gezwungen habe. Gleichzeitig kündigt er an, mit Aktionen das Buch noch bekannter zu machen. So kann es heute an einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt erworben werden.

Margarete Stirner, Leiterin des Hospiz-Projekts, hofft, Mitte 2011 mit dem Bau des komplett aus Spendengeldern zu finanzierenden Hauses beginnen zu können. Bislang habe man 325 000 Euro zusammen, große und kleine Spenden seien nach wie vor erwünscht. Konto: „Ketteler Krankenhaus Hospiz“ Städtische Sparkasse Offenbach (BLZ 505 50020) Konto-Nr.: 70 20 481; Stichwort „Errichtung Hospiz“:

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare