Drei Millionen Euro teuer

Penny-Markt: Ökologisch und deutschlandweit einmalig

+

Offenbach - Wie ein gewöhnlicher Supermarkt sieht er nicht aus, der Rohbau des Penny-Markts an der Waldstraße 272. Viel Holz und Naturstoffe als Baumaterial fallen ins Auge.

Es handelt sich um ein bisher einmaliges Objekt – das erste Green Building von Penny und somit der erste Discountmarkt dieser Bauweise in Deutschland. Drei Millionen Euro investiert Penny in dieses Pilotprojekt, das bauliche, architektonische und ökologische Aspekte nach den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) erfüllen muss. Ziel ist, eine Energie-Effizienz zu erreichen, welche die Anforderung der Energie-Einsparverordnung möglichst unterschreitet.

Tageslichteinlässe sparen mit Hilfe von Oberlichtern und LED-Lichtbändern Energie ein. Installiert werden energiesparende Kühlregale mit Türen sowie eine Gebäudeleittechnik, die für angenehme Raumluftqualität sorgt. Der Laden wird ausschließlich mit Grünstrom betrieben, zur Beheizung werden keinerlei fossile Energieträger benötigt („Cold-2-Heat-Anlage“). Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach soll den Strombedarf des 800 Quadratmeter großen Markts zum Teil decken. Er verfügt über 40 Parkplätze, zusätzlich werden Zapfstationen (Tankstelle) für Elektro-Autos auf em Parkplatz installiert. Insgesamt sollen zwölf Mitarbeiter beschäftigt. Die Eröffnung ist für 24. September geplant.

Die zehn frechsten Preisfallen im Supermarkt

Die zehn frechsten Preisfallen im Supermarkt

vs

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare