GBM saniert Kanten des Rathauses

Offenbach - Der Offenbacher Rathausturm bildet ein markantes Dreieck. Die mit Glasfasermaterial abgedichteten Fugen, die senkrecht in den drei Kanten des Gebäudes verlaufen, sind im Lauf der Jahre porös geworden und müssen saniert werden.

Erste Schäden stellte die Rathausverwaltung bereits im zehnten Stock fest. Dort ist Regenwasser in die Büroräume eingedrungen. Das städtische Hochbaumanagement hat die Gebäudemanagement GmbH Offenbach (GBM) deshalb beauftragt, zunächst die Fuge an der Stadthofseite abzudichten. Gleichzeitig wird die Rathaustiefgarage saniert. Bis zum 7. Juni bleibt das Rathaus an der Stadthofseite eingerüstet. Rechtzeitig vor Beginn der Neugestaltung des Stadthofs kann das Baufeld vor dem Rathaus wieder freigemacht werden. Während der Sanierung der Tiefgarage bleibt der Eingang vom Stadthof zum Rathaus geschlossen. Das außenliegende Not-Treppenhaus bleibt weiterhin nutzbar.

Das Offenbacher Rathaus wurde 1971 als sogenanntes Stahlsichtbetonbauwerk errichtet. Es beruht auf einem mittels Architekturwettbewerb ausgewählten Bauentwurf eines Stuttgarter Architekturbüros. Das Verwaltungsgebäude ist denkmalgeschützt und hat insgesamt 19 Obergeschosse. 

Parkhaustest in Offenbach

Parkhaustest in Offenbach

nn

Kommentare