Millionenbetrug mit minderwertigen Waren

Schlag gegen die Mafia: Razzia auch in Offenbach

Offenbach - (psh) Großaktion wegen millionenschweren Betrugs: Die Polizei hat bei einem Schlag gegen die Camorra auch eine Lagerhalle in Offenbach am Lämmerspieler Weg durchsucht und 320 Stromgeneratoren sichergestellt. Neun Männer wurden im Raum Karlsruhe festgenommen.

Die Mafia-Bande soll seit zwei Jahren Tausende minderwertiger Geräte mit teils lebensgefährlichen Mängeln aus China importiert und mit hohen Gewinnspannen unter anderem in Deutschland weiterverkauft haben. Vertrieben wurden vor allem Stromaggregate, Wasserpumpen und Motorsägen, die als angeblich hochwertige Musterware von Fachmessen angeboten wurden. Die italienischen Staatsbürger aus dem Raum Neapel verkauften beispielsweise Stromaggregate, die nicht einmal mehr 50 Euro wert waren, bis zum Preis von 4000 Euro. Zu den Opfern der mutmaßlichen Betrüger zählen Landwirte, Inhaber von Baufirmen und Festzelt-Besitzer, die oft vor Einkaufszentren angesprochen wurden.

Insgesamt seien 500 Generatoren mit einem Schwarzmarktwert von 1,5 Millionen Euro bei der bundesweiten Durchsuchungsaktion beschlagnahmt worden, hieß es in einer Erklärung der Staatsanwaltschaft und des Regierungspräsidiums in Karlsruhe. Ferner seien vermutlich gefälschte Lederjacken und Anzüge namhafter Hersteller gefunden und sichergestellt worden. 90 000 Euro, die aus diesen illegalen Geschäften stammen sollen, wurden ebenfalls beschlagnahmt.

Nach Schätzung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags verursacht die von mafiösen Strukturen aus Italien praktizierte Produkt- und Markenpiraterie allein in Deutschland einen volkswirtschaftlichen Schaden von jährlich 30 Milliarden Euro. Hinzu komme die Vernichtung von geschätzten 70 000 Jobs.

Rubriklistenbild: © pixelio.de / tommyS

Kommentare