Bürgermeister zu Lärmschutzplänen

Peter Schneider empört über Lufthansa

+

Offenbach - Bürgermeister Peter Schneider (Grüne) fordert, dass die Lufthansa die Kosten für den Lärmschutz übernehmen und sich nicht auf dem Rücken der Anwohner sanieren soll. Damit stärkt er der Bürgerinitiative Luftverkehr in Offenbach den Rücken.

Bereits am Montag hatte diese Zeitung von der Befürchtung der Initiative berichtet, die startenden Maschinen sollten aus Kostengründen ab Juni länger tief fliegen. Statt wie bisher so schnell wie möglich in eine Höhe von 457 Metern aufzusteigen, sollen sie demnach längere Zeit auf 305 Metern bleiben.

Alles zum Thema Fluglärm lesen Sie im Stadtgespräch

Peter Schneider meint, dass die Lämbelastung für Offenbach und seine Stadtteile so erheblich steige. Dies stehe im Gegensatz zu einer Ankündigung vom Februar 2012: Lufthansa und andere Firmen versprachen, den Pakt gegen Fluglärm zügig umzusetzen. Die Luftverkehrsbehörde solle mit aufsichtsrechtlichen Maßnahmen diese Änderung unterbinden. Andernfalls seien genehmigungsrechtliche Maßnahmen wie der Genehmigungsvorbehalt zu ergreifen und die neuen Fakten in einer Planergänzung zu berücksichtigen.

Menschenkette gegen Fluglärm

Menschenkette gegen Fluglärm

sma

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare