Schnuckeliges Hotel mit zwölf Zimmern

+
Verkehrsgünstig gelegen: Dennis Dengler rechnet sich gute Chancen für sein Haus aus.

Offenbach - (tk) Das Grundstück an der Ecke Rhönstraße/Goerdeler Straße lag sehr lange brach - verkehrsgünstig, aber eben nicht ruhig.

Nun wächst seit einigen Wochen nahe dem Rotlichtblitzer ein Gebäude in die Höhe, das der interessierten Nachbarschaft Anlass zu allerlei Spekulationen gibt. Es spricht sich herum, dass es sich um einen Beherbergungsbetrieb handeln soll; und schon bald geht die Sage, dort könnte ein der Wohngegend abträgliches Gewerbe mit viel Laufkundschaft angesiedelt werden.

Es sind wohl aus der Luft gegriffene Annahmen. Der Bauherr hat zwar mit Verkehr zu tun, aber nur in seinem Hauptberuf als Kfz-Sachverständiger: Dennis Dengler bietet seit 2002 freiberuflich seine Dienste in Offenbach an, wenn nach einem Unfall ein von Versicherung oder Werkstatt unabhängiges Gutachten notwendig ist. Er gehört der Vereinigung freier Sachverständiger e.V. (VfS) an und ist Mitglied an der Akademie für Verkehrswissenschaft e.V.

Das Grundstück am südlichen Ring hat Dengler schon vor Jahren mit der Absicht gekauft, dort einen Ersatz für die zu eng gewordenen Geschäftsräume an der Sprendlinger Landstraße zu errichten. Dann bot sich aber der Umzug in die von einem Sanitätshaus verlassenen Räume an der Waldstraße als bessere Lösung. Der Bauplatz blieb vorerst ungenutzt.

Die Idee, eine Herberge zu bauen, sei ihm gekommen, als er sich an seine ersten Jahre in Offenbach erinnerte, erzählt der im Taunus wohnende Mittfünfziger: „Da musste ich öfter kurzfristig hier übernachten und konnte abends kein Zimmer mehr kriegen.“ Für sein „kleines schnuckeliges Hotel“ sieht er Bedarf, als Gäste hat er Messebesucher im Auge. Die Preise für die Übernachtung mit Frühstück sollen sich von 55 bis 70 Euro bewegen. Frühestens Ende des Jahres soll Eröffnung sein.

Kommentare