Veterinäramt warnt Hundehalter

Schon wieder gefährliche Köder auf der Rosenhöhe

Offenbach - Erneut hat es Funde von gefährlichen Ködern auf der Rosenhöhe in Offenbach gegeben. Vor allem Hundehalter sollten hier besonders auf ihre Tiere achten.

In den vergangenen Monaten hatten sich die Meldungen über gefährliche Köder auf der Rosenhöhe in Offenbach gehäuft - jetzt gibt das Amt für Veterinärwesen erneut eine Warnung heraus. Gestern hatten Zeugen mit Nägeln und Nadeln gespickte Wurstköder entdeckt. Diese können sowohl für Hunde als auch für andere Haus- sowie Wildtiere lebensgefährlich werden. Außerdem wird Eltern geraten, auf ihre Kinder zu achten. Hundehalter sollten ihre Tiere vorsorglich an der Leine halten und vor allem darauf schauen, dass diese nichts vom Boden fressen. Zeigt das Tier akute Symptome wie Krämpfe, Speicheln oder Umfallen, sei der Gang zum Arzt empfohlen.

Das Veterinäramt bittet jetzt Spaziergänger, Radfahrer oder Hundehalter, die weitere verdächtige Funde machen, wie zum Beispiel Fleischstücke mit ungewöhnlicher Farbe, Nahrung mit Splittern, Nadeln oder Rasierklingen, sich bei ihnen zu melden, zusätzlich vom Gegenstand Fotos zu machen und diesen in einer Tüte oder einem Hundekotbeutel zur Stadtpolizei zu bringen. Hinweise nehmen natürlich auch die Polizei (069 /098-5100), die Stadtpolizei (069/065-3195) und das Veterinäramt (069/8065-4910) entgegen.

Weitere Fälle auf der Rosenhöhe

Vor allem im vergangenen Oktober hatten mehrere Funde auf der Rosenhöhe Hundebesitzer und natürlich auch die Polizei in Offenbach alarmiert. In einem Waldstück hinter der Gaststätte des TC Rosenhöhe entdeckten damals Spaziergänger ein mit Stecknadeln und Tabletten gespicktes Sesambrötchen sowie Hackfleischbällchen. Ende Oktober fanden Zeugen dann im Bereich des Trimmdichpfades beim Tennisheim Brotstücke - auch sie waren mit spitzen Nadeln versehen. Ein Hund verschluckte wohl eines der Brotstücke und musste operiert werden.

Immer wieder kommt es in der Region zu solchen Aktionen von Tierhassern, unter anderem im Frankfurter Stadtwald. In Schaafheim hatte ein Hundebesitzer sogar auf seinem Grundstück ein mit Gift präpariertes Stück Wurst gefunden. (jo)

Trickdogging verbindet Hund und Halter

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion