Zahl der Arbeitslosen leicht gefallen

Schwacher Herbstaufschwung

OFFENBACH/FRANKFURT/NÜRNBERG - Kaum Bewegung auf dem Arbeitsmarkt in der Region und in Deutschland: In Stadt und Kreis Offenbach ist die Zahl der Erwerbslosen im September leicht gefallen.

16.773 Männer und Frauen seien arbeitslos gemeldet gewesen, 484 Menschen oder 2,8 Prozent weniger als im August, teilte die Agentur für Arbeit Offenbach gestern mit. Im Vergleich zum September 2012 habe es aber einen Anstieg um 5,8 Prozent oder 916 Betroffene gegeben. Die Arbeitslosenquote sei auf 6,9 Prozent gegenüber 7,1 Prozent im Vormonat gefallen. Im September 2012 habe sie bei 6,6 Prozent gelegen.

„Der Arbeitsmarkt im Offenbacher Agenturbezirk war im letzten Monat in Bewegung, was typisch für den Monat September ist“, erklärte Birgit Günther, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Offenbach. Aber: „Gedämpfte Konjunkturerwartungen scheinen nach wie vor den Stellenaufbau zu bremsen. Auch im September ist bei der Entwicklung der offenen gemeldeten Stellen - wie schon das ganze Jahr über - keine Dynamik zu erkennen.“

Im Vorjahr sah es besser aus

In der Stadt Offenbach seien in diesem September 6.933 Arbeitslose registriert worden, 1,1 Prozent weniger als im Vormonat und 9,3 Prozent mehr als im September 2012, wir die Agentur weiter berichtete. Die Quote sei auf 11,0 Prozent gegenüber 11,2 Prozent im August gefallen. Im September 2012 habe sie bei 10,4 Prozent gelegen.

3.561 Personen seien im Bezirk Rodgau arbeitslos gemeldet gewesen, 3,0 Prozent weniger als im August und 0,2 Prozent mehr als September 2012. Die Arbeitslosenquote sei auf 5,6 Prozent im Vergleich zu 5,8 Prozent im August gefallen.

Im Seligenstädter Bezirk seien mit 2.477 Betroffenen 4,5 Prozent weniger Menschen arbeitslos gemeldet gewesen als im August, berichtete die Agentur. Im Vergleich zum September 2012 habe sich ein Rückgang von 1,4 Prozent ergeben. Die Quote sei auf 4,8 Prozent gegenüber 5,0 Prozent im August gefallen. Im Bezirk Langen seien im September 3.802 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet gewesen, 4,5 Prozent weniger als im Vormonat und 10,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote sei auf 5,8 Prozent (August: 6,1 Prozent) zurückgegangen.

Auf Hessens Arbeitsmarkt bewegt sich wenig

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Main-Kinzig-Kreis um 376 auf 10.877 Betroffene gefallen, ein Rückgang um 3,3 Prozent, wie die Agentur für Arbeit Hanau erklärte. Die Arbeitslosenquote sei auf 5,0 Prozent gegenüber 5,2 Prozent im August gefallen. Im Vergleich zum Vorjahr sei die Erwerbslosenzahl um 7,0 Prozent oder 707 Menschen gestiegen.

Auf Hessens Arbeitsmarkt bewegt sich trotz einer leichten Belebung im September nur wenig. Zwar fiel die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 4,1 Prozent auf 181.506 Frauen und Männer, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in Frankfurt berichtete. Das sei aber im September absolut saisonüblich.

Diese Jobs bringen weniger als Hartz IV

Studie: Diese Jobs bringen weniger als Hartz IV

Ohne diesen jahreszeitlichen Einfluss hätte sich keine Verbesserung ergeben. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Punkte auf 5,7 Prozent. Vor einem Jahr waren rund 9.000 Menschen weniger arbeitslos und die Quote lag bei 5,5 Prozent. Der hessische Arbeitsmarkt stehe immer noch unter dem Einfluss der ausgebliebenen Frühjahrsbelebung, erläuterte Direktionsleiter Frank Martin.

Die Konjunkturflaute hinterlässt zunehmend auch ihre Spuren auf dem deutschen Arbeitsmarkt - und hat für einen überraschend schwachen Herbstaufschwung gesorgt. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit waren im September 2,849 Millionen Menschen ohne Arbeit. Das sind lediglich 97.000 weniger als im August. Die Arbeitslosenquote sank damit um 0,2 Punkte auf 6,6 Prozent.

(ku/dpa)

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare