Büros des Konzerns nun in Frankfurt

Rowenta hat Offenbach verlassen

Offenbach - Der deutsche Ableger des französischen Haushaltsgerätekonzerns Groupe SEB ist von Offenbach nach Frankfurt gezogen. Von Marc Kuhn 

Der letzte Teil von Rowenta hat Offenbach verlassen. Nun ist die Firma nur noch in einem Outlet vertreten. Der französische Haushaltsgerätekonzern Groupe SEB, zu dem neben dem Traditionsunternehmen auch Marken wie Krups, Tefal und Lagostina gehören, ist mit etwa 130 Mitarbeitern aus der Lederstadt nach Frankfurt gezogen. wie Geschäftsführer Bahri Kurter unserer Zeitung bestätigte. Von dort werden die Geschäfte in Deutschland, der Schweiz und Österreich gesteuert. „Das war keine Entscheidung für oder gegen Offenbach.“ Der Vertrag für das Gebäude am Kaiserlei sei ausgelaufen. Deshalb habe SEB verschiedene Kriterien für die Suche nach einem neuen Standort aufgestellt. Auch Gebäude in Offenbach seien in Betracht gezogen worden. Letztlich habe sich SEB für das Allianzgebäude entschieden.

„Wir hätten den Nachfolger von Rowenta gerne in Offenbach gehalten“, sagte Jürgen Amberger, Leiter der Wirtschaftsförderung von Offenbach. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Horst Schneider habe er sich intensiv darum bemüht, die Groupe SEB in Offenbach zu halten. Alternative Standorte im Hafen und am Kaiserlei seien im Gespräch gewesen. „Wir bedauern den Wegzug“, erklärte der Präsident der Industrie- und Handelskammer Offenbach, Alfred Clouth.

Die Top 50 der begehrtesten Arbeitgeber der Welt

Die einstige Industrieikone Rowenta war auf dem Areal an der Waldstraße angesiedelt. 1884 wurde das Unternehmen von Robert Weintraud mit zwei Teilhabern gegründet. Schreibutensilien, Rauchergarnituren sowie Toiletten- und Haushaltsartikel wurden gefertigt. 1909 wurde Markenschutz für den Namen Rowenta beantragt, der sich aus dem Namen RObert WEiNTrAud ableitet. Das Produktportfolio wurde zwischen 1921 und 1948 um Neuerungen wie elektrische Brotröster, Gastronomie-Kaffeemaschinen und Grillgeräte erweitert. Als Meilenstein auf dem Weg zur Marke von Weltruf gilt die Entwicklung des ersten elektrischen Bügeleisens 1919. Das Nachfolgemodell mit Temperaturregler und Thermostat war 1949 ein Erfolg. 1959 gründete Rowenta das erste Zweigwerk in Erbach im Odenwald. Mit Niederlassungen in Europa und den USA entwickelte sich Rowenta zum Global Player. 1988 schloss sich die Firma der SEB-Gruppe an. Im Jahr 2000 zogen die letzten Reste des Unternehmens von der Waldstraße an den Kaiserlei.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare