Messerstiche in Offenbach

Versuchter Mord am Güterbahnhof: Sechs Jugendliche vor Gericht

Darmstadt/Offenbach - Ein versuchter Mord am Offenbacher Güterbahnhof beschäftigt ab Dienstag, 6. Februar, das Landgericht in Darmstadt. Sechs Jugendliche werden beschuldigt, einen 34-Jährigen ausgeraubt und dabei mit mehreren Messerstichen schwer verletzt zu haben.  

Der Vorfall ereignete sich Ende März 2017 am Güterbahnhof in Offenbach. Die Angeklagten Maximilian M. (20) aus Heusenstamm, Salim A. (19) und Yusuf K. (23) aus Offenbach, Janik R. (18) und Marvin K. (18) aus Dietzenbach und Nima K. (18) aus Neu-Isenburg sollen in der Nacht zum 31. März gemeinsam mit dem späteren Opfer am Güterbahnhof Alkohol getrunken haben. Die Gruppe junger Männer soll gewusst haben, dass der 34-Jährige eine größere Menge Bargeld bei sich hatte, und provozierte ihn anschließend. Dem erfolglosen Versuch ihn auszurauben, sollen Stiche in den Oberkörper gefolgt sein (Bilder zur Tat finden Sie unter dem Artikel). Die Jugendlichen verschwinden mit den 600 Euro und dem Handy des Opfers. Der Geschädigte konnte sich bis zu einer Straße schleppen, wo er von Zeugen gefunden wurde, die einen Rettungswagen riefen. Die Verletzungen waren akut lebensbedrohlich und erforderten eine Notoperation. Den ersten Tatverdächtigen nahm die Polizei bereits wenige Tage später fest. (eps)

Messerstiche in Offenbach: Bilder vom Tatort

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion