Sechs neue Mittagsbetreuer

+
Drei Buchstaben haben Einzug in den Alltag vieler Offenbacher Schulen gehalten: PMB.

Offenbach (vs) ‐ Drei Buchstaben haben Einzug in den Alltag vieler Offenbacher Schulen gehalten: PMB. Das steht für pädagogische Mittagsbetreuung und ist ein fester Bestandteil des Prinzips der Ganztagsschulen.

„In den nächsten drei Jahren entstehen in Offenbach sechs neue PMB-Stellen, drei mehr als ursprünglich angenommen“, verkündet Schuldezernent Paul-Gerhard-Weiß. Die PMB ist eine pädagogische Fachkraft, muss aber kein Lehrer sein. „Es könnte beispielsweise auch ein Künstler sein, je nachdem, was die Schule anbieten möchte“, so Weiß.

Der Ausschuss für Kultur, Schule und Sport der SPD tagte in der Albert-Schweitzer-Schule. Dabei konnten Weiß und der Ausschussvorsitzende Lutz Plaueln gleich in Augenschein nehmen, wie die Finanzspritzen zur Sanierung der Offenbacher Schulen und Erweiterung zum Ganztagsbetrieb bisher gesetzt wurden. Schulleiter Ulrich Schmidt führte durch den Neubau, in dem die naturwissenschaftlichen Fachräume untergebracht sind. Zwar findet man noch Tafel und Kreide - doch die Zukunft gehört der Technik. Die Präsentation eines „Smartboards“, das an Laptop und Beamer angeschlossen ist und neue Unterrichtsformen ermöglicht, beeindruckte die Genossen.

„Unsere drei Gymnasien werden noch in diesem Jahr fertig gestellt“, sagt Plaueln. Bis zum Jahr 2017 sind für die Sanierung der Offenbacher Schulen 250 Millionen Euro eingeplant.

Kommentare