Auch im Alter mobil bleiben

+

Offenbach (tk) - Im praktischen Teil wird unter anderem geübt, wie man sicher mit dem Rollator in den Bus gelangt: Seit drei Jahren schult Offenbachs Nahverkehrsorganisation NiO ältere Nutzer von Bus und S-Bahn. Das geht nach der „Senioren-trainieren-Senioren-Methode“.

Seit Herbst 2009 haben sich etwa 200 Senioren beibringen lassen, wie sie ohne Auto mobil bleiben können. Neun ehrenamtliche Seniorentrainer wurden ausgebildet. Training wird fünf bis sieben Mal im Jahr angeboten. Es besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Im praktischen stehen eine Busfahrt und der Besuch eines Fahr-kartenautomaten nebst erforderlichen Erklärungen am Gerät auf dem Programm. Seit 2011 wird das Training in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Offenbach angeboten.

Um auf der Höhe der Zeit zu bleiben, hat NiO das Konzept überarbeitet und mit neuen Schwerpunkten versehen. So gehen die Schulungen – die im Herbst wieder starten – zusätzlich insbesondere auf die Möglichkeiten neuer Medien bei der Vorbereitung der eigenen Bus- und Bahnfahrt ein. Beispielsweise lernen Teilnehmer, wie sie sich über den heimischen Internetzugang alle Informationen verschaffen können.

Kostenlose Schulungen

Die ersten, wie gewohnt kostenlosen Schulungen nach dem neuen Konzept finden am 18. September und am 6. November jeweils um 10 Uhr statt. Interessenten können sich bei der Volkshochschule anmelden. Neu sind auch Schulungen für Zielgruppen, die trotz Krankheit oder Behinderung mobil bleiben wollen. Für sie bieten die ehrenamtlich tätigen ÖPNV-Lehrer spezielle Kurse an, die in Absprache mit den Betroffenen deren spezifische Interessen und Möglichkeiten berücksichtigen. Zu den ersten, die diese Initiative testeten, gehörte im Mai die Vereinigung der Parkinsonkranken.

Informationen rund um „Senioren-schulen-Senioren“ gibt unter www.nio-of.de oder unter Telefonnummer 069/80058800.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare