EVO setzt auch auf Windkraft

Offenbach - (mad) Die Energieversorgung Offenbach AG (EVO) steigt in das Geschäft mit der Windkraft ein. Zu diesem Zweck haben die Offenbacher mit der juwi-Gruppe aus dem rheinland-pfälzischen Wörrstadt, einem Projektentwickler von Wind-, Solar- und Bioenergie-Anlagen, das Gemeinschaftsunternehmen „Cerventus Naturenergie GmbH“ mit Sitz in Offenbach gegründet.

Ziel der neuen Gesellschaft ist es, in den nächsten Jahren mehrere Windparks in Hessen zu planen, zu bauen und zu betreiben, teilte die EVO gestern mit.

Beide Partner wollen die Nutzung der erneuerbaren Energie in Hessen voranbringen, um auf diesem Weg die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen deutlich zu verringern, heißt es. Nach Angaben von EVO-Technikvorstand Dr. Kurt Hunsänger will sein Unternehmen bereits in fünf Jahren den Anteil regenerativer Energien bei der eigenen Stromerzeugung von derzeit 10 auf 40 Prozent steigern. Das entspricht 135 Millionen Kilowattstunden, mit denen rund 40 000 Haushalte mit Strom versorgt werden können. Dabei werde Windenergie eine wichtige Rolle spielen. In die Produktion von Holzpellets ist die EVO schon vor einiger Zeit eingestiegen.

Die juwi-Gruppe wurde nach EVO-Angaben im Jahr 1996 gegründet und entwickelte sich von einem Zwei-Mann-Büro für die Projektentwicklung von Windparks zu einer weltweit tätigen Gruppe mit derzeit 600 Mitarbeitern und rund 600 Millionen Euro Umsatz.

Rubriklistenbild: © pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare