Anstieg auch in Offenbach und Hanau

Sommer bringt mehr Arbeitslose

+

Offenbach/Hanau/Frankfurt/Nürnberg - Es ist Sommer: Viele Betriebe gehen in die Werksferien und verschieben Neueinstellungen auf den Herbst. Zudem melden sich die Schulabgänger arbeitslos. Die Zahl der Jobsucher steigt deshalb an. Von Marc Kuhn 

Wegen der Sommerpause in vielen Betrieben und zahlreicher Schulabgänger auf Stellensuche ist die Zahl der Erwerbslosen in Offenbach, Hanau, Hessen und Deutschland im Juli gestiegen. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Offenbach waren 16.160 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 164 Menschen oder 1,0 Prozent mehr als im Juni. Daraus ergab sich eine Arbeitslosenquote von 6,5 nach 6,4 Prozent im Vormonat, wie die Agentur gestern berichtete. „Wie im Sommer üblich, sind die Arbeitslosenzahlen im Juli angestiegen“, erklärte der Leiter der Offenbacher Arbeitsagentur, Thomas Iser.

In der Stadt Offenbach seien 6922 Personen arbeitslos gemeldet gewesen, 1,5 Prozent weniger als im Juni, teilte die Agentur mit. Die Arbeitslosenquote ging auf 10,5 gegenüber 10,6 Prozent im Juni zurück. 9 238 Erwerbslose sind im Kreis Offenbach registriert worden, 3,0 Prozent mehr als im Vormonat. Die Quote stieg auf 5,0 Prozent.

Die Entwicklung an den Standorten im Kreis Offenbach: In Langen waren im Juli 3 440 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 173 Betroffene oder 5,3 Prozent mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg auf 5,2 gegenüber 4,9 Prozent im Juni. 3 469 Arbeitslose sind im Bezirk Rodgau registriert worden, 117 Menschen oder 3,5 Prozent mehr als im Juni. Die Arbeitslosenquote stieg auf 5,4 nach 5,2 Prozent im Juni. Im Seligenstädter Bezirk waren 2 329 Menschen arbeitslos, 19 oder 0,8 Prozent weniger als im Juni. Die Arbeitslosenquote ging auf 4,4 nach 4,5 Prozent im Juni zurück.

Studie: Diese Jobs bringen weniger als Hartz IV

Im Bezirk der Arbeitsagentur Hanau, Gelnhausen, Schlüchtern gab es im Juli 10.674 Erwerbslose, 149 Betroffene oder 1,4 Prozent mehr als im Juni. Daraus ergab sich eine Quote von 4,9 nach 4,8 Prozent im Juni, wie die Agentur erläuterte. Im Bezirk der Hauptagentur Hanau waren im Juli 7 644 Personen arbeitslos, 40 oder 0,5 Prozent mehr als im Juni. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 5,9 Prozent.

Auch in Hessen ist die Zahl der Arbeitslosen wieder leicht angestiegen. Im Juli waren 177.929 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, wie die Regionaldirektion der Arbeitsagentur laut dpa in Frankfurt berichtete. Das waren 2,1 Prozent mehr als im Vormonat. Der Anstieg zu Sommerbeginn um 0,1 Punkte auf eine Quote von 5,4 Prozent sei wegen des Schul- und Ausbildungsendes zu dieser Jahreszeit nicht ungewöhnlich, erläuterte die Behörde.

In Deutschland ist die Zahl der Arbeitslosen im Juli um 61 000 auf 2,773 Millionen gestiegen. Das sind 99 000 Betroffene weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mitteilte. Die Quote legte im Vergleich zu Juni um 0,1 Punkte auf 6,3 Prozent zu.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare