Dachser

Speditionsfirma auf dem Absprung

+

Offenbach - Die Spedition Dachser will ihr Food-Logistikzentrum aus dem Industriegebiet Bieber-Waldhof verlegen.

Das Familienunternehmen braucht mehr Platz als die vorhandenen 20.000 Quadratmeter, will etwa eine 300 Meter lange Halle für ein Frischezentrum bauen, die nicht auf die Fläche des gegenwärtigen Standorts passt. Neues Domizil wird wohl Dietzenbach sein, wo ein in Frage kommendes 64.000-Quadratmeter-Areal angeboten werden kann. 400 Mitarbeiter aus dem gewerblichen und kaufmännischen Sektor sollen dort beschäftigt werden. Offenbach konnte wohl mit nichts dienen, was für Dachser akzeptabel war.

Wie Wirtschaftsförderer Jürgen Amberger erläuterte, kam Ende 2012 ein renommierter Makler auf die Stadt zu, Dachser selbst habe sich bei Oberbürgermeister Horst Schneider gemeldet. Die Offenbacher machten aufmerksam auf das Fredenhagen-Gelände an der Sprendlinger Landstraße, die Fläche, wo MAN-Roland sein Südwerk errichten wollte, das Clariant-Areal und den Güterbahnhof. Die ersten drei zerschlugen sich wegen räumlicher Bedingungen, Altlasten und absehbarer Verkehrsprobleme.

Beim vom Zuschnitt her idealen Güterbahnhof sind offenbar Verhandlungen mit einer Bahn-Tochter nicht weiter gediehen. Für das Grundstück in Waldhof sieht Amberger gute Chancen, dass es neue Nutzer finden wird.

tk

Mehr zum Thema

Kommentare