Spektakuläre Flammen über Tempelsee

+
Aufmerksame Nachbarn verständigten gegen 19 Uhr die Feuerwehr und lösten einen Großalarm aus: Aus einem Dach im Brunnenweg schienen offene Flammen zu schlagen.

Offenbach - Die Flammen über Tempelsee am Samstagabend hatten einen vergleichsweise harmlosen Schornsteinbrand als Ursache: Aufmerksame Nachbarn verständigten gegen 19 Uhr die Feuerwehr und lösten einen Großalarm aus: Aus einem Dach im Brunnenweg schienen offene Flammen zu schlagen.

Die mit vielstimmen Signalen herbeieilende Einsatztruppe - 15 Berufsfeuerwehrleute aus der Rhönstraße, sechs aus Frankfurt, zehn Freiwillige aus Offenbach, zwei Rettungswagen, die Polizei - konnte sich bei ihrer Anfahrt dann auch an den in den dunklen Nachthimmel sprühenden Funken orientieren.

Die Diagnose am dreigeschossigen Anwesen mit der Hausnummer 148 war schnell getroffen: Im Kaminabzug hatte sich so genannter Glanzruß entzündet - dieser entsteht meist durch die unvollständige Verbrennung von festen Brennstoffen wie Holz und setzt sich als harte Masse an den Innenwänden fest. Ein Trupp Feuerwehrleute kehrte von der Drehleiter aus den brennenden Glanzruß aus dem Schornstein. Die Glutreste wurden mit Schuttmulden zum Ablöschen ins Freie gebracht.

Nach einer abschließenden Kontrolle konnte die Einsatzstelle an den Hauseigentümer und den nachalarmierten Schornsteinfeger übergeben werden. Die Personen im Haus kamen mit dem Schrecken davon, der finanzielle Schaden hält sich mit geschätzten tausend Euro in Grenzen.

Kommentare