Verkehrsproblem befürchtet

Sperrung für aufgewerteten Wetterpark

+
Noch ist es nur Grünfläche: Hier – schräg gegenüber und etwas unterhalb vom blauen Container – soll das Besucherzentrum entstehen und die Elbestraße dicht gemacht werden. - Foto; Georg

Offenbach - Die CDU greift Befürchtungen aus dem Stadtteil Tempelsee auf, wonach die dauerhafte Sperrung der Elbestraße wegen des neuen Besucherzentrums am Wetterpark zu Verkehrsproblemen führt. Baustart für das Besucherzentrum soll noch in diesem Jahr sein. Von Matthias Dahmer

Mehr als 40 Anwohner waren am Dienstagabend zur Info-Veranstaltung der Union gekommen. Wie Roland Walter, Vorsitzender des einladenden Stadtbezirksverbands Ost, mitteilt, machten einige deutlich ihrem Unmut über die geplante neue Verkehrsführung Luft. Die Betroffenen, so Walter, sähen den bestehenden Durchgangsverkehr auf dem Buchhügel in Richtung Spessartring als das kleinere Übel an, verglichen mit den Belastungen, die nach der Sperrung auf sie zukämen.

Die Union, die seit dem Beschluss zum Bau des Besucherzentrums im Frühjahr 2012 mehrfach auf das Problem hingewiesen hatte, befürchtet durch die Sperrung der Elbestraße eine Verdrängung des Autoverkehrs etwa an Donauweg und Weserstraße, welche noch weniger für Durchgangsverkehr ausgelegt seien. „Die CDU wird daher eine entsprechende parlamentarische Initiative einbringen“, kündigt Walter an. Geklärt werden müsse unter anderem, ob die geplante Sperrung den Rettungsdiensten möglicherweise Probleme bereiten könnte. Grundsätzlich vermisst der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion eine schlüssige Begründung dafür, warum die Elbestraße fürs Besucherzentrum überhaupt dicht gemacht werden muss.

Vorschlag des Stadtplanungsamts gefolgt

Daniela Matha, Chefin der Stadtwerke-Tochter OPG, welche die Federführung bei dem Projekt hat, erklärt: Man sei mit der Sperrung einem Vorschlag des Stadtplanungsamts gefolgt, um die Aufenthaltsqualität auf dem Buchhügel zu steigern und die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten. Im Übrigen gebe es trotz der Sperrung noch genügend Verbindungen über den Buchhügel.

Dass das Zentrum am westlichen Teil der Elbestraße in Höhe der Gemaa-Sportplätze ein Besuchermagnet wird, steht für die OPG-Geschäftsführerin außer Frage. Zumal der Wetterpark künftig als östliches Portal der viel genutzten und in Offenbach noch unterschätzten Regionalpark-Route gilt.

Gesperrt werden soll die Elbestraße auf einem 200 Meter langen Teilstück in Höhe des Besucherzentrums, so dass es mit Autos oder Bussen, für die noch Parkplätze geschaffen werden, gut erreichbar ist.

Bauantrag für Besucherzentrum ist eingereicht

Der Bauantrag für das Besucherzentrum, das von März bis November geöffnet sein soll, ist eingereicht, noch in diesem Jahr will die OPG loslegen. Vorgesehen ist ein eingeschossiges Gebäude in Holzbauweise. Auf etwa 150 Quadratmetern sollen ein kleines Café mit Toiletten und Garderobe sowie ein Raum für Ausstellungen und Veranstaltungen untergebracht sein. Die reinen Baukosten werden mit 935.000 Euro beziffert.

Die Dachgesellschaft des Regionalparks Ballungsraum Rhein-Main hat einen Zuschuss von 300.000 Euro zugesagt. Der Rest soll aus dem Verkaufserlös für das Grundstück am Buchhügel finanziert werden, wo das Land das neue Polizeipräsidium Südosthessen errichtet will. Baustart dafür soll im nächsten Jahr sein, wie Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) im Interview mit unserer Zeitung ankündigte.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare