Stadt erinnert wegen Klagen an Regelung

Offenbacher Spielplätze abends tabu

+
Symbolbild

Offenbach - Gerade im Sommer sind Spielplätze auch zu später Stunde gerne von Jugendlichen genutzte Areale. Doch die wenigsten wissen: Die Benutzung der öffentlichen Kinderspiel- und Bolzplätze in Offenbach ist tagsüber zeitlich befristet.

Von 7 bis 20 Uhr an Wochentagen und an Sonn- und Feiertagen sogar erst ab 11 Uhr morgens dürfen die öffentlichen Plätze genutzt werden. Mehr noch: Auf Schaukel und Wippe dürfen nur Kinder unter 14 Jahren, bei den Bolzplätzen liegt die Obergrenze bei 16 Jahren. Die an den jeweiligen Plätzen angebrachte Beschilderung kann allerdings andere Zeiten ausweisen. Ordnungsdezernent Peter Freier ist es wichtig, gerade jetzt in der Sommerzeit auf diese Regelung hinzuweisen, da vermehrt Verstöße gegen die Einhaltung der Nutzungszeiten gemeldet werden.

Es sei Aufgabe der Stadtpolizei, die Einhaltung der Bestimmungen sicherzustellen, weshalb sie jetzt in der warmen Jahreszeit auch verstärkt kontrolliere, so Freier. Natürlich werde bei den Kontrollen zunächst einmal auf die Einsicht der Betroffenen gesetzt. Fruchte dies allerdings nicht, so sei die Stadtpolizei befugt, die Anweisungen nötigenfalls auch mit den Mitteln des Polizeirechts durchzusetzen, warnt der Ordnungsdezernent. Dazu gehöre der sogenannte Platzverweis, also das Verbot, sich für eine bestimmte Zeit an einem bestimmten Ort aufzuhalten. In ganz besonders hartnäckigen Fällen können die Stadtpolizisten sogar Menschen in Gewahrsam nehmen. Darüber hinaus drohe natürlich auch die Einleitung eines Bußgeldverfahrens; die Regel-Geldbuße für die Nutzung von Bolz- und Spielplätzen außerhalb der erlaubten Zeiten beträgt 55 Euro.

Spielplatz für Jung und Alt eröffnet

Ordnungsdezernent Peter Freier weiß, dass die Sommerzeit üblicherweise die Zeit ist, in der man sich gerne draußen aufhält, um im Freien das schöne Wetter zu genießen. In einer Großstadt wie Offenbach kämen so viele Menschen in unmittelbarer Nähe zur Nachbarschaft zusammen und unterschiedliche Interessen prallten aufeinander. Freier: „Um Konflikte zu vermeiden, ist gerade deshalb die Einsicht aller Beteiligten notwendig, um ein gedeihliches Miteinander der Bevölkerung zu gewährleisten.“ (pso)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.