Pumpen unterliegen strengen Auflagen

Wasser marsch auf den Spielplätzen 

+
Plansch-Spaß: Paula spielt am liebsten mit der Wasserpumpe an der Puteauxpromenade – auch bei schlechtem Wetter.

Offenbach - Paula spielt fast täglich damit. Und an sonnigen Ferientagen bilden sich sogar lange Kinderschlangen davor. Gemeint sind die Wasserpumpen auf Offenbacher Spielplätzen.

Passend zum warmen Wetter hat die Spielplatzkontrolle der Gebäudemanagement GmbH Offenbach (GBM) die Wasserpumpen wieder zum Laufen gebracht. Auf neun öffentlichen Spielplätzen können Kinder wieder mit dem kühlen Nass planschen. So auch an der Puteauxpromenade. Dort freut sich die vierjährige Paula über Pfützen im Sand und das Backen von Schlammkuchen. „Sie will jeden Tag herkommen und mit dem Wasser spielen – egal bei welchem Wetter“, zeigt sich Paulas Mutter Hanna Klesky erstaunt über die Begeisterung ihrer Tochter.

Jeden Winter werden die Pumpen von der GBM abmontiert, gereinigt und desinfiziert, um sie im Frühjahr wieder anzubringen. Mit einer Ausnahme: 2012 wusste man nicht auf die neue Trinkwasserverordnung zu reagieren und stellte die Pumpen vorsichtshalber nicht auf. Im Folgejahr hat die GBM zusammen mit dem städtischen Gesundheitsamt eine Lösung zur Sicherheit der Kinder erarbeitet: Heute weisen Piktogramme darauf hin, dass kein Trinkwasser aus den Düsen kommt.

Alle 72 Stunden gespült

Außerdem werden die Anlagen künftig alle 72 Stunden von einem GBM-Mitarbeiter gespült, um einer möglichen Keimbildung in stehendem Wasser vorzubeugen. Das ist zwar aufwändig, aber so erfüllt der städtische Bauträger die notwendigen Auflagen. und der erfrischende Plätscherspaß kann beginnen. Bürgermeister Peter Schneider (Die Grünen) hatte sich für die Wiederaufstellung der Wasserpumpen an Kitas und auf öffentlichen Spielplätzen stark gemacht. Neben dem Spielpark an der Puteauxpromenade verfügen auch der Lilipark, die Mainanlage in Bürgel, der Stadtpark, die Lachwiesen, der Naturspielplatz sowie die Spielplätze an Johannes-Morhart-, Ziegel- und Friedhofstraße über Wasserspiele.

In Offenbach gibt es 85 städtische Spiel- und Bolzplätze. Weitere 68 Spielplätze sind an Wohnhäuser und Gebäudekomplexen der Gemeinnützigen Baugesellschaft Offenbach (GBO) angeschlossen. Alle werden von der GBM mit der Stadtservicegesellschaft ESO betreut. Neben den Wasserspielen haben die einzelnen Spielstätten noch mehr zu bieten: Vom Abenteuerspielplatz mit Tipizelt, Schiffsrumpf oder Tierfiguren, Seilbahnen, Klettergerüsten bis hin zu Tischtennisplätzen und Skateranlagen reicht das Angebot. Spielflächen wie etwa in Dreieich-, Mainufer- oder Lilipark punkten mit schönen Grünanlagen.

Einen Spielplatz der anderen Art hält Offenbach im Tempelseepark bereit: In unmittelbarer Nähe zum Seniorentreff Emil-Renk-Haus können sich Senioren im Bewegungspark verausgaben. Auf dem Sportparcours stehen sechs Geräte bereit, um die Beweglichkeit der Gelenke und die Ausdauer der Muskeln zu stärken.

san

Kommentare