Spielplatz mit viel Einsicht

+
Die Kinder aus der Integrativen Kindertagesstätte und der Kita Bismarckstraße gestalteten die Einweihungsfeier zum umgestalteten Martin-Luther-Park nebst neuem Spielplatz an der Waldstraße tatkräftig mit.

Offenbach - (tm) Weit mehr als 99 Luftballons erhoben sich gestern Mittag vom Martin-Luther-Park an der Waldstraße gen Himmel, als Oberbürgermeister Horst Schneider den vollends erneuerten Spielplatz mit seinen integrativen Geräten nebst „fliegendem Teppich“ einweihte. Jetzt können auch behinderte Kinder dort spielen.

Rund 260 000 Euro ließ es sich die Stadt kosten, Park und Spielplatz von Oktober an bis jetzt herrichten zu lassen, wobei allein die Baukosten mit 215 000 Euro zu Buche schlagen. Im Beisein von Kindern der Integrativen Kindertagesstätte sowie der Kita Bismarckstraße geriet die Platzfreigabe zum bunten Freiluft-Happening.

Der Oberbürgermeister lobte die hohe Aufenthaltsqualität, die der kleine, rund 5700 Quadratmeter große Park jetzt habe. Zwar hätten wegen des kalten und langen Winters nicht alle Arbeiten nach Plan bis Ende März beendet werden können, doch was lange währte, ist nun wirklich gut gelungen.

Ziel der Sanierung war, die Funktion des Areals als innerstädtische Grünanlage und als Spielplatz zu stärken. Tummelten sich hier bis Oktober zwischen zugewachsenen Hecken im Park auch eher lichtscheuere Gewächse, die im Kreise Gleichgesinnter ihr Schöppchen tranken, so ist der Platz nun von außen komplett einsehbar. „Das bedeutet mehr soziale Kontrolle,“ bemerkte hierzu der OB.

Vor allem die Spielfläche wurde deutlich aufgewertet. Der Park ist für viele Kinder ein wichtiger Aufenthaltsort und wird nicht nur von denen der Integrativen Kindertagesstätte und der Kita Bismarckstraße genutzt, sondern auch von denen der umliegenden Schulen. Wegen der integrativen Kindertagesstätte wurden neben einem großen Seilzirkus zwei sogenannte barrierefreie Spielgeräte aufgestellt, die ohne Schwellen zugänglich sind. Darunter der „fliegende Teppich“, eine große Schaukel für mehrere Kinder, zudem eine Kombinationsanlage aus Sand- und Geschicklichkeitsspielen. Diese Anschaffung wurde dank Spenden von Sparkasse Offenbach und Helaba in Zusammenarbeit mit der Kinderhilfestiftung möglich.

Der Spielplatz ist stark frequentiert und zwar von allen Altersgruppen. Die Auswahl der Spielgeräte wird dem gerecht, Jungen und Mädchen unterschiedlichen Alters können sich zeitgleich auf dem Spielplatz tummeln, ohne sich in die Quere zu kommen.

Die Wege im Park wurden saniert und als wassergebundene Decke ausgebildet. Die Freifläche an der Bleichstraße integrierten die Planer harmonisch in die Gesamtstruktur ein, sie bildet optisch nun den Eingang zum Park.

Schachspielern wird mit einem Freiluftschach ein neuer Standort fürs königliche Spiel angeboten, und auch Boulespieler haben ab sofort einen neuen „Sportplatz" für ihr Kugelspiel.

Der Teich blieb in seiner Struktur bestehen, um ihn herum wurde einiges neu bepflanzt. Auch hier wurde auf Transparenz geachtet, die Hecken werden auch künftig niedrig gehalten. Acht Bäume, die zu dicht aneinander standen, wurden gerodet, dafür wurden zehn neue Bäume im Park gesetzt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare