Polizei sucht die belästigten Frauen

Vorgeschichte bestätigt: Tugce A. wollte nur helfen

Offenbach - Die 22-jährige Tugce A. wurde von einem 18-jährigen Offenbacher ins Koma geprügelt. Dies ist bekannt. Nun hat die Staatsanwaltschaft auch die Vorgeschichte der Tat bestätigt: Tugce A. wollte nur zwei jungen Frauen helfen.  

Seit eineinhalb Wochen beschäftigt der Fall Tugce A. Polizei und Staatsanwaltschaft. Ein 18-Jähriger hatte die 22-Jährige auf dem Parkplatz vor dem McDonalds am Kaiserlei ins Koma geschlagen. Die Frau aus Gelnhausen ringt seitdem mit dem Tod.

Lesen Sie dazu auch:

18-Jähriger Schläger schweigt

500 Menschen bei Mahnwache

Zweite Mahnwache geplant

Fall Tugce A.: Heftige Kritik an McDonalds-Mitarbeitern

Tugçe A. weiter in Lebensgefahr, Zeugen gesucht

Junge Frau brutal ins Koma geprügelt

In der Folge drangen viele Details an die Öffentlichkeit, lange Zeit wurden sie jedoch nicht von offizieller Stelle bestätigt. Tugce A. hatte demnach zwei jungen Frauen auf der Toilette des Schnellrestaurants geholfen, als diese von einer Gruppe junger Männer - darunter auch der 18-jährige Schläger aus Offenbach - belästigt wurden. Erst am Dienstagmittag folgte nun die Bestätigung für diesen Ablauf in der Tatnacht. Laut Angaben der Staatsanwaltschaft Offenbach haben mehrere Personen aus dem Umfeld des Schlägers auf der Toilette des McDonalds die zwei jungen blonden Frauen belästigt - auch der 18-Jährige sei dabei gewesen. Bei dem lautstarken Streit zwischen den Männern und den beiden Frauen habe Tugce A. mit weiteren Freundinnen nur schlichten wollen. Weitere Gäste, die sich zu jenem Zeitpunkt ebenfalls auf der Toilette aufhielten, konnten die Situation zunächst beruhigen und die Männer nach oben bringen. Erst später kam es auf dem Parkplatz dann zum folgenschweren Streit.

Mahnwache vor dem McDonalds

Mahnwache für Tugce A.

Um die Situation endgültig zu klären, sucht die Polizei weiterhin nach den beiden belästigten Frauen. Sie wurden von Zeugen auf etwa 13 bis 16 Jahre geschätzt und wirkten am Tatabend äußerst betrunken. Die beiden Frauen sind den Behörden bislang namentlich nicht bekannt. Sie könnten den Ermittlern jedoch wichtige Hinweise darüber geben, was genau sich im McDonalds abgespielt hat. Sie können sich unter 069/8098-1234 bei der Polizei melden. Die öffentlichen Vorwürfe gegen die Mitarbeiter des McDonalds entkräftete die Staatsanwaltschaft dagegen: Dafür gebe es keine Anhaltspunkte.

Mahnwache für Zivilcourage und Nächstenliebe

dani

Rubriklistenbild: © ey

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion